Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jetzt LIVE: WAC gegen FC Admira Wacker im Ticker

LIVE-Ticker zum Spiel WAC gegen FC Admira Wacker ab 18.30 Uhr.
LIVE-Ticker zum Spiel WAC gegen FC Admira Wacker ab 18.30 Uhr. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Bis jetzt verlief die Frühjahrssaison für die Admira positiv. Nach einer Niederlage in Salzburg konnten die Südstädter mit einem Sieg gegen Rapid überzeugen. Im Auswärtsspiel beim Wolfsberger AC trifft die Admira auf einen schwierigen Gegner. Wir berichten ab 18.30 Uhr live vom Spiel im Ticker.

Der WAC hat seinerseits zuletzt ebenfalls zu überzeugen vermocht. Nach dem 0:0 gegen Altach war das 1:0 bei Winterkönig Sturm Graz in der Vorwoche der erste Erfolg nach 15 sieglosen Runden. Trainer Heimo Pfeifenberger ortete einen “großen Coup. Es war ein besonderes Gefühl, wieder ein Spiel zu gewinnen”. Den Salzburger plagen in seinem Team jedoch weiter große Personalsorgen.

Neben den Langzeitverletzten droht gegen die Admira die Ausfälle von Majeed Ashimeru und Nemanja Rnic. Die Salzburg-Leihgabe plagt eine Entzündung am Schienbein, Kapitän Rnic ist für die Partie aufgrund von Nackenproblemen ebenfalls zumindest fraglich. Mario Leitgeb fehlt weiter wegen Problemen mit einem Auge, Sasa Jovanovic hat noch keine Freigabe. Pfeifenberger muss improvisieren – dasselbe gilt aber auch für sein Gegenüber.

WAC als Angstgegner der Admira

Ernst Baumeister ist mit der Admira nämlich ebenfalls “im Umbruch”. Christoph Knasmüllner ging schon im Winter, Maximilian Sax (Austria) und Markus Wostry (LASK) werden im Sommer folgen. Dazu kommen langfristige Ausfälle von Kapitän Daniel Toth oder Dominik Starkl. Baumeister vertraut in dieser Phase auf den hauseigenen Nachwuchs, Rückschläge inklusive.

Die bisherigen Auftritte in Salzburg (1:2) und gegen Rapid (2:1) ordnete Baumeister als “Arbeitsspiele” ein. Spielerisch sei im Vergleich zum Herbst noch viel Luft nach oben. “Es wird noch länger dauern, bis wir wieder dort sind, wo wir hinwollen”, urteilte der 61-Jährige. Deshalb sei auch Platz vier bzw. der Europacup kein Thema. Den WAC bezeichnete er als Angstgegner.

WAC kann Saisonfinish ohne Angst entgegensehen

So sind die Kärntner bei einem Sieg und einem Remis gegen die Maria Enzersdorfer in dieser Saison noch ungeschlagen. Beim 2:0 im vergangenen August agierten die Admiraner schon nach 40 Minuten bzw. zwei Ausschlüssen nur noch zu neunt. In der Südstadt gab es dann ein 0:0. Insgesamt gewann der WAC gegen die Admira neunmal in der Bundesliga und damit so oft wie gegen keinen anderen Konkurrenten.

Bei 13 Punkten Vorsprung auf Schlusslicht St. Pölten darf der WAC dem Saisonfinish jedenfalls ohne großes Zittern entgegenblicken. Pfeifenberger will nun vordergründig stabile Leistungen seiner Schützlinge sehen. Der Tabellenplatz ist für ihn kein Thema: “Wir wollen so viele Punkte wie möglich machen, was dann rauskommt, wird man sehen.”

Wir berichten heute ab 18.30 Uhr live vom Spiel WAC gegen Admira im Ticker.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Jetzt LIVE: WAC gegen FC Admira Wacker im Ticker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen