AA

Jetzt LIVE: Sturm Graz gegen SKN St. Pölten im Ticker

LIVE-Ticker zum Spiel SK Sturm Graz gegen SKN St. Pölten ab 17.00 Uhr.
LIVE-Ticker zum Spiel SK Sturm Graz gegen SKN St. Pölten ab 17.00 Uhr. ©APA/ERWIN SCHERIAU
Sturm Graz ist im letzten Spiel des Jahren gegen SKN St. Pölten auf einen vollen Erfolg aus. Wir berichten ab 17.00 Uhr live vom SPiel im Ticker.

"Die letzten Wochen waren ergebnistechnisch richtig gut, da gibt es gar nix zu bekritteln", sagte Christian Ilzer, der Trainer des Tabellendritten, vor dem Beginn der Rückrunde zuhause gegen den SKN St. Pölten am Samstag.

Sturm Graz ist auf vollen Erfolg aus

Im letzten Spiel des Jahres ist Sturm auf den fünften Ligasieg in Folge aus. "Wir wollen diese gute Serie mit einem Heimsieg abrunden", sagte Ilzer. Seit der Nullnummer im September hat sich vor allem die Grazer Defensive gefunden. Sechs Mal hat die Truppe schon zu Null gespielt, das bedeutet laut dem Club Vereinsrekord in dieser Phase. Sogar international findet Sturm Erwähnung, was zuletzt ja eher selten vorkam: Mit im Schnitt 0,46 Gegentoren pro Pflichtspiel sind die Grazer statistisch die drittbeste Defensivmannschaft hinter Glasgow Rangers (0,32) und Atletico Madrid (0,36) in Europas 16 besten Ligen.

Diese Sattelfestigkeit ist zum einen eingeschlagenen Sommertransfers in der Defensive um den slowenischen Teamspieler Jon Gorenc-Stankovic zu verdanken. Zum anderen hat Sturm auch im Finish der Partien "noch immer was im Tank" und den "Willen, weiterzumachen", erklärte Ilzer vor dem Jahresabschluss und führte quasi exemplarisch für die Herangehensweise aus: "Ich lasse den Gedanken an den Urlaub gar nicht herein, weil es das Wichtigste ist, dass wir am Samstag noch eine gute Leistung bringen."

Denn St. Pölten, das zuletzt gegen Hartberg (2:2) nach 25 Minuten 2:0 führte, strahle durch "eine Kombination aus Schnelligkeit und Präsenz" viele Gefahrenmomente aus, meinte Ilzer: "Mit Schmidt, Hugi und am rechten Flügel mit Davies oder Meister haben sie sehr schnelle und torgefährliche Spieler und mit den Außenverteidigern Schulz und Blauensteiner raumgreifende Schienenspieler, die die Stürmer von den Flanken aus füttern."

SKN St. Pölten will wichtige Punkte holen

Die Niederösterreicher würden mit einem Sieg auf Meistergruppen-Kurs liegend überwintern. Seine Spieler seien auch nicht urlaubsreif, meinte Robert Ibertsberger und sprach von einem gut gefüllten Energie-Tank. "Es wird gegen Sturm eine große Challenge, sie sind im Flow. Aber wir rechnen uns schon etwas aus", erklärte der Trainer.

"Die Mannschaften, gegen die sie gespielt haben, sind auch zu Chancen gekommen - teilweise zu sehr guten Torchancen", sagte Ibertsberger. Er machte fehlende Konsequenz der Stürmer und einen "sehr guten Sturm-Goalie" Jörg Siebenhandl dafür verantwortlich, dass die Grazer in der Liga zuletzt drei Mal in Folge ohne Gegentor blieben. "Unverwundbar ist Sturm sicher nicht. Und ich denke, wir haben die Qualität, die Angriffe auch fertig zu spielen. Die können wir uns mit unseren 23 Toren schon zusprechen." Nachsatz: "Es wäre interessant zu sehen, wie Sturm reagiert, wenn wir in Führung gehen. Das 0:1 haben sie schon länger nicht mehr gehabt."

Mit Salzburg-Leihgabe Peter Pokorny fehlt St. Pölten die bisher prägende Figur im Mittelfeld-Zentrum aufgrund einer Gelbsperre. "Wir haben uns was überlegt, wie wir ihn ersetzen", versprach Ibertsberger.

LIVE-Ticker zum Spiel Sturm Graz gegen St. Pölten

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Jetzt LIVE: Sturm Graz gegen SKN St. Pölten im Ticker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen