Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jetzt LIVE: Red Bull Salzburg gegen Sturm Graz im Ticker

LIVE-Ticker zum Spiel Red Bull Salzburg gegen Sturm Graz ab 20.30 Uhr.
LIVE-Ticker zum Spiel Red Bull Salzburg gegen Sturm Graz ab 20.30 Uhr. ©APA/ERWIN SCHERIAU
Sturm Graz will nicht nur "zum Gratulieren" nach Salzburg kommen, sondern die kleine Chance auf Platz 5 wahren. Wir berichten ab 20.30 Uhr live vom Spiel im Ticker.

Die Steirer wollen aber nicht kommen, "um zu gratulieren", wie Interimscoach Thomas Hösele betonte. Schließlich geht es für sein Team noch um die kleine Chance auf Platz fünf, der einen Platz im Europa-League-Play-off bedeutet. Derzeit fehlen aber vier Punkte auf Hartberg.

Sturm Graz will in Salzburg Punkte mitnehmen

"Wir wollen Akzente setzen", meinte Hösele vor seinem zweiten Spiel als Cheftrainer der "Blackys". Das erste ging mit einer bitteren 2:3-Niederlage gegen Rapid zu Ende, nach 2:0-Pausenführung kassierte man in der 90. Minute das entscheidende dritte Tor. "Wir haben das Spiel analysiert und versucht, es relativ schnell abzuhaken", erklärte Hösele, der u.a. um den angeschlagenen Kapitän Stefan Hierländer bangen muss.

"Es wird eine hohe Intensität auf uns zukommen", sagte der 51-Jährige, der als Trainer auch ein Jahr in Salzburgs U18 tätig war. "Wir wissen, mit welcher Wucht und Intensität die Mannschaft auftritt. Die Frage wird sein, inwieweit wir bereit sind, die Lösungen zu finden. Dazu gehört auch der Mut und Spieler, die den Ball fordern und sich nicht verstecken", betonte Hösele. Dass der Gegner nach dem Fixieren des Meistertitels müde sein könnte, erwartete er "sicher nicht".

Red Bull Salzburg will noch gute Leistungen zeigen

Auch sein Pendant bei den "Bullen" geht davon nicht aus. "Wir wollen einfach noch zwei gute Leistungen abrufen und den Fans in den restlichen zwei Spielen guten Fußball und zwei Siege bieten", kündigte Jesse Marsch an. "Die Jungs haben nach wie vor eine super Mentalität, die haben sie immer gezeigt und werden sie auch noch zeigen." Patson Daka will er zudem zum Torschützenkönig verhelfen. Derzeit liegt der 21-jährige Sambier mit 24 Treffern drei hinter WAC-Stürmer Shon Weissman. "Gibt es einen Elfer, wird er ihn schießen", kündigte Marsch an, der neuerlich zu rotieren gedenkt. Auch Goalie-"Oldie" Alexander Walke könnte zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen.

Kapitän Andreas Ulmer möchte auf keinen Fall als Verlierer zur anschließenden Übergabe des Meistertellers schreiten. "Wir haben in der Meistergruppe kein Spiel verloren, und so wird es auch bleiben", sagte der Routinier. Auch er will Daka zur Auszeichnung führen, die seit 2006/07 mit Ausnahme von Steffen Hofmann (2010/Rapid), Roland Linz (2011), Philipp Hosiner (2013) und Olarenwaju Kayode (2017/alle Austria) stets an die "Bullen" gegangen war: "Das ist uns als Mannschaft sehr wichtig. Jeder von uns wird Daka diesbezüglich unterstützen." Auch den BL-Rekord von 110 Saisontoren - aufgestellt 2013/14 in 36 anstelle wie jetzt nur 32 Partien - hat Salzburg noch im Visier. Derzeit halten Daka und Co. bei 102 Treffern.

LIVE-Ticker zum Spiel RB Salzburg gegen Sturm GRaz

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Jetzt LIVE: Red Bull Salzburg gegen Sturm Graz im Ticker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen