Jetzt LIVE: FC Admira gegen Rapid Wien im Ticker

LIVE-Ticker zum Spiel FC Admira gegen Rapid Wien ab 14.30 Uhr.
LIVE-Ticker zum Spiel FC Admira gegen Rapid Wien ab 14.30 Uhr. ©APA/HERBERT PFARRHOFER
Das auswärtsschwache Rapid Wien gastiert am Sonntag bei der heimschwachen Admira. Es dürfte also ein spannendes Spiel werden. Wir berichten ab 14.30 Uhr live vom Spiel im Ticker.

Rapid will nach einem Herbst mit wenigen Höhen und einigen Tiefen mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause gehen. Der geschaffte Europacup-Verbleib soll dem Team von Neo-Trainer Ferdinand Feldhofer einen Schub geben, um am Sonntag (14.30 Uhr) bei der Admira in der Fußball-Bundesliga zum erst sechsten Mal in dieser Saison voll anzuschreiben. Das beinahe auswärtsschwächste Team der Liga gastiert beim beinahe heimschwächsten.

"Admira ist ein unangenehmer Gegner"

"Die Admira ist ein unangenehmer Gegner, der Boden wird nicht einfach zu bespielen sein. Wir können uns auf einen Fight einstellen", meinte Feldhofer vor dem Spiel der 18. Runde. Mit einem Dreier vor potenziell 4.000 Zuschauern in Maria Enzersdorf würden die fünftplatzierten Hütteldorfer näher an das erste Quartett heranschnuppern, da sich zeitgleich Austria Klagenfurt (4.) mit Sturm Graz (3.) duelliert.

Rapid mit personellen Fragezeichen

Vor Rapids 33. Bewerbspartie in dieser Saison standen personelle Fragezeichen. Ercan Kara bekam einen Schlag ab und musste noch vor der Pause ausgewechselt werden. Taxiarchis Fountas, der beim 1:0 in der Europa League gegen Genk angeschlagen passen musste, könnte hingegen einsatzbereit sein. "Bei Fountas wollten wir nicht das letzte Risiko eingehen, ich gehe davon aus, dass er gegen die Admira spielt", sagte Feldhofer, der seine Startelf wohl kurzfristig bestimmen wird. "Ich werde diejenigen aufstellen, von denen ich glaube, dass sie die Richtigen und frisch sind."

Admira auswärts eine Macht

Mitte September gewann die von Rapid-Ikone Andreas Herzog gecoachte Admira sensationell 2:1 in Wien und punktete zuletzt auch gegen die Liga-Topteams Sturm (1:1), Salzburg (0:0) und Klagenfurt (3:3) - jedoch ausnahmslos in der Fremde. Die jüngere Heimbilanz ist wenig angsteinflößend. Die letzten drei Spiele wurden verloren, nur Altach (5) hat zu Hause weniger Punkte als die Niederösterreicher (8) geholt. Rapid entschied das Zweitrunden-Cupduell in der Südstadt nach Verlängerung für sich, die Liga-Bilanz in der Fremde kann jedoch als verheerend eingestuft werden: Noch unter Dietmar Kühbauer wurden in acht Anläufen nur fünf Punkte (kein Sieg) geholt.

Publikum darf gegen Rapid anfeuern

Herzog freute sich am Freitag über die Rückkehr der Zuschauer. "Gerade gegen Rapid wird bestimmt eine gute Stimmung im Stadion herrschen - und das braucht meine Mannschaft." Rapid habe gegen Genk ein sehr gutes Match abgeliefert. "Wir gratulieren ihnen zum Weiterkommen, aber am Sonntag ist damit Schluss, denn wir wollen die Herbstsaison mit einem Sieg beenden."

Mit Dominik Starkl darf Herzog einen Ex-Rapidler zurück im Kader begrüßen, Abwehrmann Niko Datkovic fehlt gesperrt. Defensiv-Allrounder Thomas Ebner ist nach seiner Gehirnerschütterung gegen Sturm fraglich. Sieben Spiele ist die Admira mittlerweile ohne Sieg. "Es gibt gegen Rapid keine Ausreden. Es heißt noch einmal alles aus sich rausholen - bis zum letzten Tropfen", forderte Kapitän Andreas Leitner. "Wir wollen endlich einmal wieder die drei Punkte in der Südstadt lassen."

LIVE-Ticker FC Admira gegen Rapid Wien

Wir berichten ab 17 Uhr live vom Bundesligamatch FC Admira gegen Rapid Wien im Ticker.

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Jetzt LIVE: FC Admira gegen Rapid Wien im Ticker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen