Jetzt doch Trennung?!

Überraschung in der Beziehung von Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick: Obwohl das Paar erst vor kurzem Zwillinge bekam, scheinen die Eheprobleme nicht gelöst worden zu sein. Im Gegenteil: Parker wird mit ihren Kindern aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen.

Dass Sarah Jessica Parker und Matthew Broderick schon länger Eheprobleme haben, dürfte allgemein bekannt sein. Auch, wenn das Paar nach Aufflammen diverser Trennungsgerüchte stets bemüht war, sich öffentlich in trauter Zweisamkeit zu präsentieren: eine glückliche Beziehung führen der “Sex and the City”- und der nunmehrige Broadway-Star schon lange nicht mehr. Umso überraschender war dann, als deren Entscheidung bekannt wurde, noch einmal Eltern zu werden. Sohn James ist ja mittlerweile bereits sechs Jahre alt und niemand rechnete wohl je mit weiteren Nachwuchs im Hause Parker-Broderick. Doch inzwischen kamen die Zwillingstöchter Marion und Tabitha (siehe Foto, zum Vergrößern anklicken) mittels Leihmutter zur Welt – kitten konnten die beiden die Ehe ihrer Eltern aber scheinbar nicht.

Getrennt von Tisch & Bett

Wie die Website contactmusic.com nämlich berichtet, trennt sich Sarah Jessica nun doch von ihrem Matthew. Zumindest räumlich. Während er weiterhin das Apartment in Manhattan bewohnt, wird sie samt der drei Kinder in einen anderen New Yorker Stadtteil, nach Brooklyn, ziehen.

Ein Informant der Website erklärt dazu: “So knapp nach der Geburt der Zwillinge ist das eine überraschende Entscheidung. Dass die Babys gesund und glücklich sind, ist ein wahrgewordener Traum für die beiden, also ist es seltsam, dass sie sich zu diesem Zeitpunkt trennen wollen. Irgendwie kann es noch niemand so recht glauben, aber sie treffen bestimmt die richtige Entscheidung aus den richtigen Gründen.”

Ruhiges Leben?

Sarah Jessica Parker wünscht sich demnach, dass ihre Kinder nicht mitten in der Großstadt aufwachsen und kaufte ein 6-Millionen-Euro-Anwesen in Brooklyn, wo ihre Töchter und ihr Sohn ein ruhigeres Leben führen können – fernab von dem “Wahnsinn”, der sich in Manhattan abspielt, wie eine andere Quelle dem Magazin “Look” erzählte. “Matthew aber liebt das Innenstadtleben und wohnt gerne nahe seiner Arbeitsstätte, dem Broadway. Er hält es nicht sinnvoll für, jeden Tag in die Stadt zu pendeln.”

Und nicht selten hat eine räumliche Trennung einer stressgeplagten Beziehung ja auch gutgetan. Mal sehen, ob das auch bei den Schönen und Reichen dieser Welt der Fall ist.

(seitenblicke.at/Foto: AP)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen