Jesenice besiegen die Capitals nach Penaltyschießen!

In der 46. Runde in der Erste Bank Eishockey Liga trafen die Vienna Capitals auf Jesenice. In einer zerfahrenen Partie setzten sich am Ende mit 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1) durch. Robert Sabolic erzielte zwei Treffer und wurde zum Matchwinner für die Gäste.
Bilder vom Spiel

Zerfahrenes Spiel im ersten Abschnitt

Die ersten zwanzig Minuten sind von der Charakteristik rasch zusammengefasst. Schiedsrichter Cervenak ahndete praktisch jeden Körperkontakt. Egal ob Foulspiel oder nicht. Darunter litt der Spielfluss! Logische Konsequenz waren zwei Treffer in doppelter Unterzahl. Für die Gäste traf Erman (7.) – Drei Minuten später glich Bouchard für die Capitals aus.

Jesenice übernimmt im Mittelabschnitt das Kommando

Die Gäste aus Slowenien kamen nach der ersten Drittelpause besser ins Spiel und übernahmen das Kommando. Goalie Penker – und die notwendige Portion Glück – retten die Capitals vor einem weiteren Gegentreffer. In der 39. Minute war es dann aber so weit. Sabolic traf in Überzahl zur nicht unverdienten Führung für die Slowenen.


Weiter im Mittelpunkt stand weiter Schiedsrichter Cervenak. Mit einigen eigenwilligen Regelinterpretationen sorgte er für – zum Teil heftiges Unverständnis.

Capitals ziehen im letzten Abschnitt das Tempo an

Erst im letzten Abschnitt zeigten die Capitals ihr wahres Potential. Die Wiener zogen das Tempo an und dominierten über weite Strecken des Abschnitts klar. Logische Konsequenz war der Ausgleich durch Marcel Rodman (52.). In der Folge versuchten die Capitals alles – scheiterten aber am stark aufspielenden Torhüter der Gäste. Logische Konsequenz nach 60 Minuten – Unentschieden und Verlängerung!

Die Verlängerung brachte rasanten Eishockeysport. Beide Teams suchten die Entscheidung. Jedoch fiel kein weiterer Treffer und ein Penaltyschießen musste über den Sieger entscheiden.

Robert Sabolic schießt die Gäste ins Glück!

Im Penaltyschießen erwiesen sich die Gäste aus die glücklicheren und konnten den zweiten Punkt einfahren. Für die Capitals traf Philipp Pinter – für die Gäste aus Slowenien waren Eric Werner und Robert Sabolic erfolgreich.

Jürgen Penker (Vienna Capitals): Leider hat auch meine heutige gute Leistung die Niederlage verhindern können. Wir haben uns heute das Spiel aufzwingen lassen und sind nicht unser eigenes Tempo gegangen.

Kevin Gaudet (Vienna Capitals): Wir haben gesehen, wie Jesenice um den Einzug in die Play-Offs kämpft. Zu keiner Zeit des Spieles konnten wir unsere Klasse ausspielen. Leider war auch unser Powerplayspiel heute nicht effektiv genug.

Im nächsten Match wird noch keiner der Verletzten zurückkommen. Wir werden aber wieder mit Hauser im Tor beginnen. Es ist vorgesehen, dass bis zu den Play-Offs unsere Torhüter rochieren.

Vom HK Jesenice war kein Spieler für eine Stellungnahme bereit

Vienna Capitals – Jesenice 2:3 n.P. (1:1 0:1 1:0 – 0:0 – 0:1)
Albert-Schultz-Halle, 3.750 Zuschauer, SR Cervenak (schwach)

Tore: Bouchard (10./PP2), Rodman (52.) bzw. Erman (7./PP2), Sabolic (39. und entscheidender Penalty)

Strafminuten: 24 bzw. 28 plus 10 Disziplinar Nolan

Thomas Muck/Gerhard Weingrill
In Kooperation mit sportreport.at

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Jesenice besiegen die Capitals nach Penaltyschießen!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen