Jen und ich ...

War da was? Oder doch nicht? In einem Interview klärt der 35-Jährige Schauspieler jetzt endlich auf, wie seine Beziehung zu Jennifer Aniston wirklich aussah ...

Er kennt das Szenario nur zu gut. Als einer der heißesten Hollywood-Typen und vor ein paar Monaten noch als Single unterwegs, wurden dem “Hangover”-Star Bradley Cooper laufend Gspusis mit seinen berühmten Schauspielkolleginnen angedichtet. Die hartnäckigsten Gerüchte waren allerdings jene, über seine vermeintliche Liebe zu “Er steht einfach nicht auf Dich”-Partnerin Jennifer Aniston. Und obwohl Cooper in Interviews immer wieder betonte, dass er und Jen nur “gute Freunde” waren, wollte ihm das niemand so richtig glauben.

“Das ist nie geschehen!”

Heute, wo der 35-Jährige glücklich mit seinem “Case 39”-Co-StarRenée Zellweger liiert ist, kann Brad über solche Gerüchte nur mehr lachen. In einem Interview mit dem “Details”-Magazine verrät er jetzt, wie es zwischen ihm und Jen wirklich war. “Ich habe gelesen, wie ich Jennifer Aniston in meine Villa in Bel Air mitgenommen haben soll, wo wir ein romantisches Dinner bei Kerzenschein hatten. Ich dachte mir nur: ‘Das ist verrückt. Das ist nie geschehen.'” Als Bradley Jennifer Aniston das nächste Mal über den Weg lief, konnte er nicht anders und scherzte unter Freunden: “Hey, wir sollten was zusammen unternehmen – die anderen Dates, die wir nie hatten, sind alle so gut gelaufen!”

Und wie läuft’s mit Renée?

So humorvoll er sein erfundenes Gspusi mit Jennifer Aniston nimmt, so ernst reagiert der Schauspieler auf Fragen zu seiner realen Beziehung mit Freundin Renée Zellweger. Seit August 2009, wo die beiden Turteltäubchen knutschend in Barcelona erwischt und gefilmt wurden, wurden die beiden immer wieder zusammen gesichtet. Doch auf die Frage, wie es denn fast ein Jahr danach zwischen den beiden läuft, bekam der Reporter keine befriedigende Antwort: “Ich kann einfach nicht!” meinte Cooper kurz und stellte somit klar: Über dieses Thema, wird er noch längere Zeit nichts ausplaudern…

(Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen