Jede Runde zählt: 13. Krebsforschungslauf am 5. Oktober in Wien

Am 5. Oktober findet der 13. Krebsforschungslauf statt.
Am 5. Oktober findet der 13. Krebsforschungslauf statt. ©MedUni Wien/Marton
Am 5. Oktober geht der 13. Krebsforschungslauf der MedUni Wien über die Bühne. Jede Runde - egal ob gelaufen oder gegangen - zählt.

Von 10 bis 14 Uhr findet am 5. Oktober der 13. Krebsforschungslauf der MedUni Wien am Unicampus Altes AKH statt. Eine Runde entspricht dabei einer Meile - somit 1,6 Kilometer. Egal ob diese gelaufen oder gegangen wird, fördert sie direkt die Krebsforschung an der MedUni Wien. Gegen eine Startspende von 20 Euro ist eine Teilnahme möglich.

Jede Runde zählt beim
Krebsforschungslauf in Wien

"Forschung ist die effizienteste Weise, Krebs die Stirn zu bieten. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere wissenschaftliche Arbeit und tragen zum Fortschritt in der Krebsmedizin bei. Dafür danken wir als ForscherInnen herzlichst. Kommen Sie und laufen Sie mit," so Maria Sibilia. Sibilia ist Leiterin des Instituts für Krebsforschung der MedUni Wien, Interimistische Leiterin des Comprehensive Cancer Center (CCC) der MedUni Wien und des AKH Wien sowie Mitglied des Komitees der "Initiative Krebsforschung".

Im Vorjahr waren rund 2.300 Läufer beim Krebsforschungslauf am Start. Bei dem Krebsforschungslauf geht es nicht um die Bestzeit. Vielmehr geht es darum, entspannt am Fortschritt in der Onkologie mitzuwirken. Man kann als Einzelläufer teilnehmen, als Firmenteam an den Start gehen, oder als Runden-Pate dabei sein. Wer als Firmenteam an den Start gehen möchte, muss sich bereits im Vorfeld anmelden, alle anderen können sich direkt vor Ort im Alten AKH anmelden.

Krebsforschungslauf in Wien: Anmeldung und Details

Am 5. Oktober wird die Anmeldung ab 9 Uhr offen sein. Gegen eine Mindestspende von 20 Euro kann man am Krebsforschungslauf teilnehmen. Zwischen 10 und 14 Uhr ist der Einstieg in den Lauf jederzeit möglich. Im Shop der MedUni Wien gibt es bereits jetzt die Laufshirts um 20 Euro zu erwerben. Ermöglicht wird der Krebsforschungslauf durch rund einhundert Partner. Darunter befinden sich unter anderem der Sportverband ASKÖ-WAT Wien und die Uni Wien, die den Campus zur Verfügung stellt.

Krebsforschungsläufe: Projekt-Förderungen werden möglich

Mit Hilfe der bisherigen 12 Krebsforschungsläufe konnte in den vergangenen Jahren mehr als 1 Million Euro eingenommen werden. Das gesamte Geld kam einem der innovativen Krebsforschungsprojekte der MedUni Wien zugute. Derzeit werden zehn wissenschaftliche Studien durchgeführt. Sie alle werden aus den Erlösen des Krebsforschungslaufs gefördert. Die Auswahl der Projekte fand durch eine internationale besetze Experten-Jury statt. Beworben hatten sich zuvor über 80 Projekte.

>>> Alles zu den Lauf-Events in Wien lesen Sie hier.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Jede Runde zählt: 13. Krebsforschungslauf am 5. Oktober in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen