Jazz für den Stephansdom

Der weltbekannte Jazzmusiker Dave Brubeck gibt am 3. November im Stephansdom ein Benefizkonzert zu Gunsten der Aktion „Rettet den Stephansdom“ - die Messe "To Hope" wird zu hören sein.

Zwei Tage nach dem Allerheiligenfest wird das Dave Brubeck Quartet mit dem Mozarteum Orchester, großem Chor und drei Gesangssolisten die Messe „To Hope!“ unter der musikalischen Leitung von Russell Gloyd aufführen, meldet die „Kathpress“.


Dieses Werk ist eine der zahlreichen großen symphonischen Kompositionen Dave Brubecks, der mit Jazz-Standards wie „Take Five“, „Unsquare Dance“ usw. berühmt wurde. Im ersten Teil des Abends wird das Dave Brubeck Quartet „Pange Lingua“ interpretieren.


„To Hope!“ wurde als Werk für Gesangssolisten, Chor, Orchester und Jazzband 1980 in Philadelphia (USA) uraufgeführt und ist eine Messe in römisch-katholischer Tradition. Brubeck nutzt für seine Komposition verschiedenste Stilelemente, unter anderem auch den Fünf- Viertel-Takt, den er in den fünfziger Jahren in die Jazzmusik einführte. Auch das Halleluja weist jazzige Elemente auf. Der 85- jährige Brubeck – ein Schüler des französischen Komponisten Darius Milhaud – führte die Entstehung von „To Hope!“ auf einen Traum zurück und trat auf Grund dieses Erlebnisses der katholischen Kirche bei.


Bereits am 1. November kommt es im Großen Festspielhaus Salzburg zur konzertanten Aufführung der Messe „To Hope!“. Die Besetzung ist dieselbe wie zwei Tage später im Stephansdom.

Service: Karten von 25 bis 200 Euro sind erhältlich unter der Wiener Telefonnummer 01/586 73 08; Infos unter Tel. 01-51552-3591 und www.stephansdom.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Jazz für den Stephansdom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen