Jay is away!

Na, da freut sich Sarah bestimmt - und Peer erst recht: Jay Kahn ist der Letzte, der das Dschungelcamp vor dem großen Finale verlassen musste. Die schauspielerische Leistung des Sängers war scheinbar doch nicht gut genug ...

“The air was away!” Diesen schon jetzt legendären Satz von Sarah Knappik werden wir auch nach dem Ende der 2011er-Staffel von “Ich bin ein Star – holt mich hier raus!” wohl ebensowenig vergessen wie ihre Frage “What happens if we brake?”, womit sie die Konsequenzen eines möglichen Brechreizes ausloten wollte. Doch was wohl noch stärker in Erinnerung bleiben wird, ist die, nun ja, Darbietung eines gewissen Tariq Khan, Künstlername “Jay”.

Dschungelkönig Peer?

Nachdem der 28-Jährige und seine Sangeskollegin Indira Weis eine Liebsgeschichte inszeniert hatten, gegen die eine Aufführung des Schülertheaters einer Unterstufenklasse oscarverdächtig wäre, musste einen Tag nach der weiblichen Hauptdarstellerin der Posse nun auch deren Co-Star gehen. Äußerlich nahm dieser die Entscheidung des Publikums, ihn nicht mehr sehen zu wollen, gelassen. Doch innerlich kochte der US5-Sänger mit Sicherheit, hatte er doch nach Indiras Abgang betont, er wünsche sich Thomas, Katy und natürlich sich selbst im Finale. Seinem Intimfeind Peer gönnt Jay den Platz unter den Top 3 ganz bestimmt nicht, ganz zu schweigen von einer möglichen Krönung zum Dschungelkönig.

Unten durch?

Doch der selbsternannte “Tarzan” musste sich dennoch auf seiner imaginären Liane aus dem Camp schwingen und wird sich nun wohl nicht nur medial einigen Fragen zu seiner, nun ja, Performance der letzten Tage stellen müssen. Er könnte sich bei seiner Reaktion ein Beispiel an Indira nehmen, denn als die nach ihrer Rauswahl mit den Vorwürfen der “Inszenierung” konfrontiert wurde, weinte sie dicke Krokodilstränen und meinte, sie sei ja sooo enttäuscht … von Jay. Denn sie habe NATÜRLICH niemandem etwas vorgespielt!

Und in der Zwischenzeit darf Peer in aller Ruhe weitere 24 Stunden davon träumen, das Camp als Sieger zu verlassen …

(seitenblicke.at/Foto: RTL)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen