James Cameron plant Titanic in 3D

James Cameron will es noch einmal wissen.
James Cameron will es noch einmal wissen. ©AP Photo/Paramount Pictures
Regisseur James Cameron will 100 Jahre nach dem Sinken der Titanic seinen gleichnamigen Film mit besserer Technologie in die Kinos bringen.
US-Regisseur James Cameron
Die Titanic in 3D

James Cameron hat 1997 die Liebesgeschichte um die Aristokratin Rose, gespielt von Kate Winslet (36), und Leonardo DiCaprios (37) armen Schlucker Jack auf dem zum Untergang verdammten Schiff mit der damaligen besten Technologie gedreht. Dafür gab es zahlreiche Oscars.

Der Regisseur möchte nun die heutige Technik nutzen, um das Werk in verbesserter Form wieder in die Kinos zu bringen. Dabei will er nichts dem Zufall überlassen – das Resultat soll atemberaubend werden. “Ich möchte es so haben, dass es so aussieht, als ob wir es in 3D gedreht hätten. Ich mache also eine Anpassung, die dem Standard entsprechen muss”, erklärte der Star in einem vom Studio ’20th Century Fox’ veröffentlichten Interview. “Es wird ein ganz neues Niveau haben.”

James Cameron feiert Titanic-Jubiläum ganz besonders

James Cameron hat sich auch schon ein ganz besonderes Datum für die Veröffentlichung ausgedacht. ‘Titanic 3D’ soll am 6. April 2012 in die Kinos kommen, 100 Jahre nachdem das Schiff tatsächlich gesunken ist. “Ich habe seit Jahren auf die Möglichkeit gewartet, ‘Titanic’ wieder auf der großen Leinwand zu zeigen, denn da gehört es hin. Deshalb haben wir damit angefangen, ‘Titanic’ in 3D umzuwandeln. Die Frage war nur ‘Wann werden wir es tun?’ und ich habe immer gedacht, dass der hundertste Geburtstag perfekt wäre”, erklärte der Filmschaffende dazu.

Die Regie-Legende wird auch selber mit anpacken. Er hat eine starke Verbindung zu dem Film und wird so viel wie möglich involviert sein. “‘Titanic’ ist mein Baby, deshalb werde ich die Ärmel hochkrempeln und bei jedem Schritt des Prozesses dabei sein”, zeigte sich James Cameron wild entschlossen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • James Cameron plant Titanic in 3D
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen