Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

JAHRESRÜCKBLICK 2004 Chronik Wien

Bergung der Grein aus der Donau |&copy APA
Bergung der Grein aus der Donau |&copy APA
Überfälle, Morde, Gerichtsverhandlungen und Unfälle - alle wichtigen Ereignisse des Jahres 2004 noch einmal in Kürze zusammengefasst!

AUA Notlandung: Diashow
Andie McDowell in der Lugner City: Diashow
Freisprüche im Kaprun-Prozess: Diashow
Opernball: Diashow  Diashow  Diashow  Diashow  Diashow
Horror-Unfall in Süßenbrunn: Diashow
Unglück in der Seegrotte Hinterbrühl: Diashow
Schiffsunfall bei der Reichsbrücke: Diashow
Räumung Safaripark Gänserndorf: Diashow

Jänner

1. Gleich zwei Neugeborene können den Titel „Neujahrsbaby 2004“ für sich in Anspruch nehmen: Die kleine Hannah aus Kärnten kommt im Landeskrankenhaus Wolfsberg zehn Sekunden nach Mitternacht zur Welt, zeitgleich erblickt auch Jakob Johannes in der Linzer Landesfrauenklinik das Licht der Welt.

2. Innerhalb weniger Tage kommen in Wien zwei Jugendliche bei einem Stromunfall ums Leben: Ein 13-Jähriger klettert auf einen auf dem Abstellgleis stehenden Zementsilowaggon und erleidet einen tödlichen Stromschlag. Wenige Tage zuvor war bei einem ähnlichen Unfall eine 15-Jährige gestorben.

5. Kurz vor München muss eine Fokker 70 der Austrian Airlines notlanden, weil die Triebwerke plötzlich zu wenig Schub leisten. Wie durch ein Wunder wird bei der Bauchlandung der Maschine im dichten Schneetreiben aus einer Höhe von 4.000 Metern auf einem Feld niemand ernstlich verletzt. Als möglicher Auslöser für den Leistungsabfall gelten abgebrochene Eisschutzleisten. Ein Ergebnis der Flugunfallkommission steht bis zum Jahresende aus. Diashow

11. Ein 35-jähriger Rumäne fährt mit seinem Lkw quer durch Wien Amok und verursacht mehrere Unfälle. Als ihn Polizeibeamte stellen wollen, droht er ihnen mit einem Messer. Im Zuge der Amtshandlung gibt ein Uniformierter einen tödlichen Schuss auf den Rumänen ab. Dieser Waffengebrauch wird vom Unabhängigen Verwaltungssenat im August für rechtswidrig erklärt. Der Fall beschäftigt auch die Staatsanwaltschaft.

14. Der Safaripark Gänserndorf muss Konkurs anmelden. Der Zoo wird geschlossen, eine Wiederöffnung gilt als unwahrscheinlich.

16. In Wien-Brigittenau wird die gefesselte Leiche einer vietnamesischen Diplomatenwitwe gefunden. Als Tatverdächtiger wird Ende August ein 22-jähriger Landsmann verhaftet. Er soll die Frau beraubt und getötet haben.

17. Eine 47-Jährige stirbt in Wien-Döbling durch zahlreiche Verletzungen. Unter anderem weist der Leichnam eine Stichwunde auf. Als Tatverdächtiger gilt ihr Ehemann, der die Frau jahrelang schwer misshandelt haben soll. Auch ein anwesender ehemaliger Tierarzt wird verhaftet, weil er der Schwerverletzten nicht geholfen hat.

20. Ein Jurist der Bundespolizeidirektion Wien wird wegen Korruptionsverdachts verhaftet. Er soll während seiner Tätigkeit im Fremdenpolizeilichen Büro für die Ausstellung falscher Aufenthaltsberechtigungen hohe Geldbeträge entgegengenommen haben.

22. Zu 18 Jahren Haft und die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher wird der Forstarbeiter Alexander K. aus Wien verurteilt. Der 31-Jährige hatte am 26. August 2003 in Purkersdorf eine Joggerin überfallen und getötet.

23. Unter großem medialen Rummel wird die Ehe von Reinhard und Andrea Fendrich geschieden. Vorangegangen war ein heftiger Rosenkrieg mit gegenseitiger Schuldzuweisung.

29. Die Amtshandlung rund um die Festnahme des gebürtigen Mauretaniers Cheibani Wague, der dabei am 15. Juli 2003 unter aufklärungsbedürftigen Umständen ums Leben gekommen ist, wird vom Unabhängigen Verwaltungssenat für rechtswidrig erklärt. Der Fall beschäftigt auch die Wiener Staatsanwaltschaft.

31. Zwei Buben brechen nahe dem Schillerwasser in der Alten Donau ein und überleben nach bis zu 30 Minuten unter Wasser nur knapp. Der siebenjährige Andreas erholt sich gut, sein zwei Jahre älterer Bruder Christopher trägt schwere Folgeschäden davon.

FEBRUAR

1. Ein spektakulärer Juwelierraub ereignet sich in Wien: Mehrere Männer rammen mit einem Transporter die Schaufenster des Geschäftes Wagner in der Kärntner Straße und räumen das Geschäft aus. Den Tätern gelingt die Flucht, indem sie Straßen gezielt mit einem Kastenwagen blockieren und Nägel ausstreuen. Am 19. Februar werden acht verdächtige Serben verhaftet, der Prozess beginnt im November.

5. Tödlich endet eine Auseinandersetzung im Cafe „Amigo“ in Wien-Brigittenau für den 47-jährigen Leopold B. Sein gleichaltriger Kontrahent versetzt ihm einen Herzstich. Erich L. wird im Mai rechtskräftig zu sieben Jahren Haft verurteilt.

18. Missbrauchsfall im Wiener Otto-Wagner-Spital: Ein 34-jähriger Niederösterreicher soll sich an elf geistig Behinderten vergangen haben. Der einschlägig Vorbestrafte führte über die Vorfälle Tagebuch.

19. Im Kaprun-Prozess in Salzburg werden alle 16 Beschuldigten freigesprochen. Den Männern war vorgeworfen worden, für die Brandkatastrophe am Kitzsteinhorn vom 11. November 2000 mitverantwortlich zu sein, bei der 155 Menschen ums Leben gekommen sind. Die Staatsanwaltschaft hatte 15 Schuldsprüche gefordert. In acht Fällen legt die Anklagebehörde Ende September Berufung ein. Das Oberlandesgericht Linz will 2005 entscheiden. Gegen den Hersteller des Heizlüfters, der als Brandursache gilt, werden Vorerhebungen eingeleitet.

19. Zu neun Jahren Haft wegen Totschlags wird der 27-jährige Seref D. in erster Instanz am Wiener Landesgericht verurteilt. Er hat am 31. Mai 2003 seine 23-jährige Freundin mit zwölf Messerstichen getötet.

20. Weitgehend skandalfrei geht der Wiener Opernball über die Bühne. Aufsehen erregt vor allem Baumeister Richard Lugner mit seinem Gast, der US-Schauspielerin Andie MacDowell. Vor dem Sangeshaus gibt es erneut eine heftige Auseinandersetzung zwischen Teilnehmern der Demo und der Polizei. Die Nacht endet mit sieben Festnahmen, fünf Polizisten werden verletzt.

24. Mit einem Aschenbecher erschlägt in Wien-Leopoldstadt ein 28-Jähriger im Streit seine gleichaltrige Freundin. Er wird im September wegen Mordes erstinstanzlich zu 16 Jahren Haft verurteilt.

MÄRZ

3. Der Mordprozess um den brutalen Tod der 22-jährigen Medizinstudentin Barbara E. wird nach einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (OGH) neu aufgerollt. Ein Wiener Schwurgericht hatte den 39-jährigen Alfonso B. im Juni 2003 wegen Totschlags zu zehn Jahren Haft verurteilt. Am 18. Juni wird er in erster Instanz zu lebenslanger Haft verurteilt.

4. Ein mit Drogenhandel beschäftigter Familienclan wird in Wien ausgehoben. 33 Verdächtige werden festgenommen. Auf das Konto der Bande sollen auch Schutzgelderpressungen und Einbrüche gehen.

4. Lebenslange Haft verhängt ein Wiener Schwurgericht erstinstanzlich über den 58-jährigen Naum M., der am 23. Juli 2003 seine Ex-Freundin mit Benzin übergossen und in Brand gesteckt hat. Florica S. (40) war vier Tage später im AKH ihren schweren Verletzungen erlegen.

8. Ein Hackbeil und ein Gurkha-Messer sind im Spiel, als ein 51 Jahre alter Wiener seine Familie gegen Attacken des 23-jährigen Ex-Freundes seiner Tochter verteidigt. Der junge Mann ist mit ersterer Waffe ausgerüstet, der Vater wehrt sich mit dem langen Messer. Er hackt dem Angreifer die rechte Hand ab und erleidet selbst einen Schädelbruch. Der 23-Jährige, der sich im Amphetaminrausch befunden hat, wird im September in erster Instanz zu 18 Monaten Haft verurteilt. Die Hand kann wieder angenäht werden.

16. Wegen Mordes und der Störung der Totenruhe wird am Wiener Landesgericht der 38-jährige ÖBB-Schlosser Helfried B. zu 18 Jahren Haft verurteilt und in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Er hatte in der Nacht auf den 7. Juni 2002 die 52 Jahre alte Prostituierte Elisabeth S. mit bloßen Händen erwürgt und die Leiche zersägt. Das Oberlandesgericht erhöht die Strafe im Juni auf 20 Jahre.

17. Ein Horrorunfall ereignet sich auf der Wagramer Straße bei der Wiener Stadtgrenze: Der lose gewordene Kranarm eines stadteinwärts fahrenden Lkw gerät auf die Gegenfahrbahn und enthauptet einen 36-Jährigen. Der Lenker wird wegen fahrlässiger Tötung zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt.

23. Der spielsüchtige mutmaßliche Serienräuber Harald H. stellt sich in Wien. Der Mann soll für mehrere Überfälle auf Postämter in der Steiermark, Kärnten, Niederösterreich und Oberösterreich verantwortlich sein. Insgesamt 70.000 Euro Schaden gehen mutmaßlich auf das Konto des Mannes.

24. Ein 47-jähriger Wiener wird in Wien zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil er seine zehn Jahre alte Tochter wiederholt missbraucht haben soll. Laut Anklage fertigte er dabei mit einer Digitalkamera Fotos an, die er dann ins Internet stellte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

APRIL

6. Urteil nach dem Brand in den Wiener Sofiensälen: Das Bezirksgericht Innere Stadt verhängt in erster Instanz drei Monate bedingt für den beteiligten 42-jährigen Dachdeckermeister und einen Freispruch im Zweifel für seinen 51-jährigen Arbeiter. Das Feuer war im Zuge von Flämmarbeiten entstanden.

6. Weil er am 23. Jänner 2003 in Wien-Margareten den neuen Liebhaber seiner geschiedenen Frau mit 15 Messerstichen umgebracht hatte, wird der 43-jährige Türke Saban S. am Landesgericht erstinstanzlich zu lebenslanger Haft verurteilt.

7. Bei einer Explosion in Wien-Simmering wird eine 18-Jährige getötet, ihr 21-jähriger Freund wird schwer verletzt. Der junge Mann wollte eine Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg aufbohren. Seine Freundin half ihm dabei, indem sie die Granate festhielt. Sie wird sofort getötet, der 21-Jährige verliert zwei Beine und ein Auge.

7. Ein rätselhafter Mordversuch an einem Taxilenker beschäftigt die Wiener Polizei. Dem 60-jährigen Marian K. war – vermutlich bei einem versuchten Raub – von einem unbekannten Täter in Favoriten aus kürzester Distanz in den Mund geschossen worden. Er überlebt, muss aber monatelang im Spital bleiben.

21. Ein 24-jähriger schwer Drogensüchtiger sticht im Wohnpark Alt-Erlaa in Wien-Liesing seiner Mutter mit einem Küchenmesser in den Rücken. Sie hatte ihn bei einem Einbruch in die elterliche Wohnung ertappt. Die Frau wird schwer verletzt ins Spital gebracht, der 24-Jährige versucht sich beim Eintreffen der Polizei, mit einer Überdosis das Leben zu nehmen.

30. Austropopper Wolfgang Ambros erleidet Verbrennungen ersten und zweiten Grades bei einem Feuerunfall auf seinem Anwesen in Pressbaum (Bezirk Wien-Umgebung). Der Sänger wollte mit Hilfe von Benzin Äste in Brand setzen. Dabei entwickelt sich eine Stichflamme, die den 52-Jährigen im Gesicht und an den Armen verletzt.

MAI

14. Weil er in der Nacht auf den 4. Juni 2003 seine Freundin Daeng W. (49) in der gemeinsamen Wohnung in Wien-Penzing bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und aus dem zweiten Stock geworfen hatte, wird der 50-jährige Hans Sch. in Wien rechtskräftig zu 20 Jahren Haft verurteilt. Zudem wird er in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

17. Die spektakuläre Flucht eines 19-jährigen Strafgefangenen aus der Haftanstalt Gerasdorf (Bezirk Wien-Umgebung) endet mit einer Festnahme in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf. Der Mann hatte einem Justizwachebeamten dessen Waffe entwendet und eine Lenkerin zur Fluchthilfe in die SCS gezwungen. Dort wird der 19-Jährige am Nachmittag von vier Kriminalbeamten verhaftet.

17. Ein Polizist muss sich am Wiener Straflandesgericht als Erpresser verantworten. Er hatte von Prostituierten Geld verlangt. Er wird zu 20 Monaten bedingter Haft verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

18. Ein 36-jähriger Lkw-Fahrer aus Wien-Liesing wird in Wien zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt, weil er seine Ehefrau aus Eifersucht fast totgeschlagen hatte. Das Opfer bekommt 10.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

20. Am Wienerberg werden zwei Türken mit Pistolenschüssen regelrecht hingerichtet. Ein Opfer stirbt sofort, der zweite Angeschossene erliegt Wochen später seinen Kopfverletzungen. Die Hintergründe bleiben unklar.

21. Bluttat in Wien: Die 55-jährige Mazedonierin Ljubika S. erleidet – offenbar bei einem gescheiterten Überfall – einen Bauchstich. Sie stirbt im Krankenhaus. Vom Täter fehlt jede Spur.

29. Mit schweren Stichverletzungen endet für einen 27-jährigen Polizisten in Wien-Penzing die Kontrolle eines Verdächtigen. Der Täter versucht zu flüchten und attackiert den Beamten mit einem Messer. Der Mann kann entkommen.

31. Ein Bootsunglück in der Seegrotte in Hinterbrühl fordert fünf Menschenleben. Eine Zille kippt bei einer Fahrt mit Touristen auf dem unterirdischen Gewässer, wodurch die Opfer unter dem Schiff wie in einem Käfig gefangen sind. Zu einer Anklageerhebung kommt es vorerst noch nicht, der Akt liegt beim Staatsanwalt.

JUNI

1. Ein schwunghafter Drogenhandel findet in Wien ein Ende: Insgesamt 1,5 Tonnen Marihuana sollen in einem Penzinger Lokal verkauft worden sein. Am Monatsanfang schließt die Polizei das „Disc“ und nimmt zahlreiche Personen fest.

4. Ein 35-jähriger Pole wird in Wien-Simmering erschossen in seinem Renault aufgefunden. Der Krakauer dürfte von einem 21-Jährigen wegen 180 Euro getötet worden sein, wie sich bei der Einvernahme des Verdächtigen herausstellt.

10. 19 Menschen werden bei einem Schiffsunglück auf der Donau in Wien leicht verletzt. Das Passagierschiff „MS Viking Europe“ will für ein Anlegemanöver vor der Reichsbrücke wenden, kracht aber gegen einen Brückenpfeiler.

16. Doppelmord in Wien-Landstraße: Der 75-jährige Alfred R. und seine 22-jährige Freundin werden tot aufgefunden. Im August werden in der Slowakei und Tschechien vier Verdächtige festgenommen, unter anderem die 20-jährige Ex-Geliebte des Ermordeten. Jana M. soll den ehemaligen Bauunternehmer mit drei Komplizen bei einem Raub getötet haben.

23. Mega-Unfall auf der Wiener Südosttangente: Ein Lkw durchbricht in Richtung Kagran bei der Ausfahrt Inzersdorf die Mittelleitschiene und rast in den Gegenverkehr. Insgesamt sind sechs Kfz an dem Crash beteiligt, ein Pkw-Lenker stirbt, sieben Personen werden verletzt. Der Frühverkehr kommt zum Erliegen.

30. Falscher Bombenalarm am Flughafen Wien-Schwechat: Wegen eines herrenlosen, schwarzen Koffers, auf dem Spuren von Sprengstoff gefunden werden, muss der gesamte Terminal 1 in der Abflughalle gesperrt werden. Die mutmaßliche Bombe entpuppt sich bei der Öffnung als Elektrogerät.

JULI

27. Beim Versuch, bei einem Juwelier in Wien-Meidling einzubrechen, wird ein 39-jähriger Pole vom Geschäftsinhaber erschossen, als dieser drei Einbrecher in seinem Geschäft ertappt. Er rechtfertigt sich damit, dass die Ganoven auf ihn losgehen wollten. Der Staatsanwalt ermittelt.

AUGUST

10. Ein 17-jähriger Georgier springt in Wien bei der Flucht vor der Exekutive durch ein geschlossenes Fenster 14 Meter tief in den Tod. Die Polizisten hatten ihn und seinen 23-jährigen mutmaßlichen Komplizen in einem Gebäude in der Linken Wienzeile in Mariahilf überrascht, nachdem die beiden in eine Wohnung eingebrochen waren.

15. Sieben Verletzte und ein Menschenleben fordert eine Gasexplosion in Wien-Meidling: Ein 66-Jähriger erleidet schwerste Verbrennungen, denen er schließlich erliegt. Das Haus in der Pohlgasse muss wegen Einsturzgefahr geräumt werden.

27. Insgesamt 43 Jahre Haft verhängt ein Wiener Schwurgericht für einen spektakulären Überfall auf den Wiener Nobeljuwelier Wagner vom 30. Jänner. Sieben Angeklagte, allesamt Esten, werden wegen schweren Raubes und Beteiligung an einer kriminellen Organisation erstinstanzlich zu Freiheitsstrafen zwischen drei und acht Jahren verurteilt. Sie hatten das Geschäft mit Hämmern und Softguns überfallen.

SEPTEMBER

1. Wegen eines brutalen Überfalls auf einen Wiener Geschäftsmann wird der 38-jährige Thomas S. im Wiener Landesgericht in erster Instanz zu 15 Jahren Haft verurteilt. Am 16. August 2003 soll er mit einem Komplizen einen Geschäftsinhaber bei einem Raub derart misshandelt haben, dass dieser beinahe gestorben wäre.

8. Schwere Missstände im Wiener Institut für Gerichtsmedizin prangert ein Rohbericht des Rechnungshofes an: Leichen sollen sich stapeln, durch die Räumlichkeiten kriechen Maden. Einigen Gutachtern wird zudem vorgeworfen, sich unangemessen bei Nebentätigkeiten bereichert zu haben.

10. Freispruch im Haban-Prozess: Massimiliano F. wird im Wiener Straflandesgericht zur Gänze freigesprochen. Die Anklage hatte ihm vorgeworfen, am 9. Mai 1998 gemeinsam mit zwei Landsleuten den am Wiener Graben etablierten Nobeljuwelier „Haban“ überfallen zu haben, wobei der Geschäftsführer Siegfried Goluch (44) erschossen wurde.

15. Der 40-jährige Irfan Y. wird im Wiener Landesgericht wegen Mordes an seiner Ehefrau zu lebenslanger Haft verurteilt. Laut Anklage tötete er sie mit mindestens zwölf wuchtigen Messerstichen.

19. Zu einer wilden Auseinandersetzung kommt es in einem Gemeindebau in der Bunsengasse in Wien-Floridsdorf. Der ehemalige Lebensgefährte einer 36 Jahre alten Frau tötet ihren neuen Freund. Anschließend erschießt er sich selbst. Im Zuge der Ermittlungen taucht ein Brief des Täters auf.

20. Bei der Übergabe eines illegalen Waffenlagers wird im Wienerwald eine 39-jährige Niederösterreicherin durch eine Granatenexplosion getötet. Ihr 38-jähriger Arbeitgeber, der die Aktion organisiert hatte, wird wegen Mordversuchs verhaftet. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann eine Sprengfalle gebastelt hat. Er war Begünstigter einer mit 300.000 Euro dotierten Lebensversicherung des Opfers.

24. Einem Großfeuer fällt ein Gebäudekomplex mit dem Schuh-Ski-Haus auf dem Wiener Freizeitareal „Copa Cagrana“ zum Opfer. Es war Brandstiftung, wie sich bei der Untersuchung herausstellt.

27. Der Pressesprecher der Wiener Vizebürgermeisterin soll seine 36-jährige Lebensgefährtin aus Eifersucht erwürgt haben. Nach der Tat verschüttet der Mann Benzin in seinem Auto und plant, gegen einen Lastwagen zu rasen. Der 39-Jährige wird jedoch am Tag nach dem Mord festgenommen.

OKTOBER

6. Drei Männer sind in Wien-Meidling in eine wilde Rauferei verwickelt. Zwei werden schwer verletzt: Einem Mann wird beinahe mit einem Schwert die Hand abgetrennt, ein zweiter erleidet eine Stichverletzung im Rücken.

23. Ein einziger Faustschlag endet in Wien für einen 25-Jährigen tödlich. Der mutmaßliche Täter stellt sich selbst. Er hatte den Mann für einen Autoeinbrecher gehalten.

NOVEMBER

1. Eine Männerleiche wird in der Wiener Donau gefunden. Der 55-Jährige weist einen Kopfschuss auf. Die Identität des Toten kann erst Tage später ermittelt werden. Die Ermittler gehen von Selbstmord aus.

4. Bei einem Bootsunglück auf der Donau bei Wien sterben sechs Menschen. Das Nostalgieschiff „Grein“ prallt gegen einen entgegenkommenden Schubverband. Ein Männertorso und ein Toter mit Kopfverletzung werden aus dem Wasser gezogen, vier weitere Passagiere finden sich auch bei der späteren Bergung nicht im Wrack.

6. In einem Bus wird eine 31-jährige Tschetschenin in der Vorderbrühl bei Mödling ermordet. Ein 47-jähriger Albaner sticht vor den Augen ihres kleinen Sohnes etwa 30 Mal zu. Der Täter gab der Frau die Mitschuld am angeblichen Missbrauch seines zehnjährigen Sohnes.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • JAHRESRÜCKBLICK 2004 Chronik Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen