Jackson in die USA zurückgekehrt

Nach eineinhalb Jahren im selbst gewählten Exil ist Michael Jackson jetzt in die USA zurückgekehrt. Über seinen genauen Aufenthaltsort wollte der Popstar jedoch keine Angaben machen.

Berichten zufolge soll er sich derzeit geschäftlich in Las Vegas aufhalten. Jackson hatte die USA nach seinem Freispruch in einem Prozess wegen Kindesmissbrauchs im Juni 2005 verlassen und in Bahrain, Frankreich und Irland gelebt.

Ob er nun wieder dauerhaft in den USA bleiben wolle, wollten Jackson und seine Sprecherin Raymone Bain in den Konferenzgespräch nicht sagen. Der Sänger kündigte jedoch an, dass er in Kürze nach Japan reisen werde. „Ich liebe Japan,“ erklärte er. „Es ist einer meiner liebsten Orte auf der ganzen Welt.“ Er plane dort ein geschäftliches Treffen sowie eine VIP-Party mit Fans. „Meine Freunde und Fans haben mich und meine Familie viele, viele Jahre lang großartig unterstützt“, sagte der ehemalige „King of Pop“. „Meine Fans in Japan haben mir geholfen, historische Meilensteine in der Musikindustrie zu erreichen.“

Jacksons japanischer Konzertveranstalter Broderick Morris sagte, für die Party am 8. März seien bisher 220 von insgesamt 300 Tickets für einen Preis von je 400.000 Yen (2.530 Euro) verkauft worden. Neben einem Abendessen würden die Besucher handsignierte Fotos von Jackson erhalten und für 30 bis 60 Sekunden die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Sänger haben. „Das sind Leute, die ihm zehn oder 20 Jahre lang um die Welt gefolgt sind“, sagte Morris der AP. „Sie werden den Verstand verlieren, wenn sie ihn aus nächster Nähe sehen.“

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Jackson in die USA zurückgekehrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen