"Ja, es ist stimmt!"

Es kam überraschend, als jüngst Shia LaBeouf erklärte, er hätte während der "Transformers"-Dreharbeiten eine Liaison mit Megan Fox angefangen. Noch überraschender: Diese erklärte nun, dass Shia die Wahrheit sagte ...

Ja, wir kennen sie alle, diese Gerüchte, dass ein Leinwand-Paar auch abseits der Kameras mehr ist als nur gut befreundet. Noch intensiver wird natürlich spekuliert, wenn es sich bei einer Hälfte des vermeintlichen Liebes-Duos um eine der begehrtesten Frauen der Welt handelt – wie das nun mal bei Megan Fox der Fall ist. Und so war klar, dass während der Dreharbeiten zu den ersten beiden “Transformers”-Filmen permament über ein etwaiges Gspusi zwischen der heute 25-Jährigen und ihrem Costar getratscht wurde. Geglaubt haben diese Gerüchte aber wohl nur die wenigsten.

Geständnis nach 2 Jahren

Als aber dann Shia LaBeouf, der sich bekanntlich selten ein Blatt vor den Mund nimmt, vor kurzem höchstpersönlich erklärte: “Die Zeit, die ich mit Megan verbracht habe, hat uns gehört – und ich denke, dass man die Chemie zwischen uns im Film sehen kann … es war, was es war”, ja da war man dann doch sehr erstaunt. Schließlich ist Megan Fox doch seit 2004 mit ihrem jetzigen Ehemann Brian Austin Green (im Foto links) liiert – und da soll sie eine Affäre mit ihrem Kollegen gehabt haben?
Ja, hatte sie. Denn Fox höchstpersönlich ließ via ihres Pressesprechers ausrichten: “Ja, es ist wahr”, man war sich am Set näher gekommen.

Getrennt oder nicht?

Wie das Magazin “In Touch” berichtet, passierte die Liaison mit Shia LaBeouf jedoch während einer zehmonatigen Beziehungspause von Fox und Green; im Februar 2009 hatten die beiden auch ihre Verlobung abgeblasen.

Pikanterie am Rande: Brian Austin Green erklärte noch im vergangenen Herbst, es habe nie einen Kurzzeit-Trennung von seiner heutigen Frau gegeben. “Wir haben nie jemanden anderen gedatet oder sonst was gemacht”, behauptete der 37-Jährige.

Bleibt zu hoffen, dass nach den jüngsten Geständnissen jetzt nur nicht der eheliche Haussegen schief hängt!

(mir/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen