Ja, er ist der Vater!

Das nennt man ein echtes Hoppala: Ein DNA-Test brachte nun ans Licht, dass Marc Terenzi noch einmal Vater wurde. Der Exmann von Sarah Connor hat in einer Kurzzeit-Affäre "angebaut", was er bisher heftig bestritten hatte ...

“Ich bin kein Typ, der wegläuft. Ich werde Verantwortung übernehmen, wenn es notwendig ist.” Diese Worte stammen von Marc Terenzi und er gab sie im vergangenen Februar von sich, als eine gewisse Alexandra Lehmann erklärte, sie erwarte ein Kind von dem mittlerweile 33-Jährigen. Die Managerin aus München erzählte, das Baby sei während eines One-Night-Stands entstanden, nach dem sich Terenzi allerdings trotz so edler Sprüche wie dem obigen weder für Frau Lehmann noch für deren (und seinen) Nachwuchs sonderlich interessierte.

Inzwischen, einen Vaterschaftstest später, ist nämlich klar: das im Mai zur Welt gekommene Mädchen namens Emma Cheyenne Riley ist tatsächlich die Tochter von Sarah Connors früheren Ehemann, der seinen Kinderstand somit auf insgesamt drei erhöht; mit seiner Ex hat Marc Terenzi bereits einen Sohn und eine Tochter.

“Bin sehr glücklich!”

Ob sich nun auch diese Sache mit der Verantwortung in die richtige Richtung wendet, bleibt abzuwarten. Denn es hat lange gedauert, bis das ehemalige Boyband-Mitglied sich dazu bereit erklärte, einen Vaterschaftstest zu machen. Seine erste Begründung nach Bekanntwerden von Alexandra Lehmanns Schwangerschaft war laut dieser, dass er sich das Zugticket nach München nicht leisten könne …

Nach der DNA-Analyse muss Marc Terenzi nun aber zumindest für Emma Alimente zahlen. Gegenüber der “Bild”-Zeitung meinte der Sänger zudem: “Ich bin sehr glücklich, noch einmal Vater geworden zu sein, und freue mich über das Kind. Ich werde die Verantwortung übernehmen.”

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen