Italiener beging dutzende Diebstähle in Zügen von Wien nach Rom

Der 55-Jährige soll unzählige Diebstähle in Zügen begangen haben.
Der 55-Jährige soll unzählige Diebstähle in Zügen begangen haben. ©APA
Vor allem auf der Strecke zwischen Wien, Venedig und Rom soll ein 55-jähriger Italiener aktiv gewesen sein: Der Mann wird für unzählige Diebstähle an Bord von Nachtzügen verantwortlich gemacht. In vielen Fällen hatte er seine kleine Tochter im Kinderwagen bei sich.

Der aus der apulischen Stadt Brindisi stammende Mann wurde am Donnerstag auf dem Bahnhof Venedig festgenommen. Ihm wird unter anderem Betrug mit Kreditkarten und Waffenbesitz vorgeworfen. Der Kriminelle befindet sich in der Strafanstalt von Venedig und soll jetzt nach Österreich ausgeliefert werden. “Er ist ein alter Bekannter von uns. Seit 34 Jahren ist er für Diebstähle verantwortlich”, berichtete die Bahnpolizei von Venedig der APA.

Unzählige Diebstähle in Zügen

Der Kriminelle ist dafür bekannt, Schlösser der Bahnabteile zu knacken. Bahnreisenden stahl er Geld, Kreditkarten und Schmuck. Oft legte er die Geldbörsen, von denen er das Geld entwendet hatte, wieder in Taschen und Koffer zurück, so dass die Bahnreisenden erst mit großer Verspätung den Diebstahl bemerkten. So konnte er sich ungestört vom Zug entfernen.

“Aktiv” auf internationalen Bahnstrecken

Der Mann war auch oft auf der internationalen Bahnlinie Venedig-Mailand-Ventimiglia aktiv. Öfters hatte er bei seinen Diebstählen seine kleine Tochter dabei. Im Kinderwagen konnte er seine Beute verstecken. Wegen der Ermittlungen gegen ihn hatte der Mann zuletzt längere Zeit in Österreich und in Frankreich verbracht, wo er weiterhin gestohlen haben soll. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Italiener beging dutzende Diebstähle in Zügen von Wien nach Rom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen