Italien: Zwei Paketbomben entschärft

Zwei Paketbomben, die an den Chef der italienischen Gefängnisverwaltung Giovanni Tinebra und einen seiner Mitarbeiter adressiert worden waren, sind in Rom entschärft worden.

Die beiden in der Hülle von zwei Videokassetten versteckten Sprengkörper wurden von einem Postangestellten entdeckt, berichtete das italienische Staatsfernsehen RAI.

Nach Angaben der Polizei hätten die beiden Bomben Menschen töten können. Als Absender wurde der Name eines Anarchisten, Edoardo Massari, angegeben, der sich 1998 in einem Turiner Gefängnis das Leben genommen hatte. Die Polizei vermutet Anarchistenkreise hinter den Sprengkörpern. Die beiden Videokassetten ähnelten einer Briefbombe, die vor einigen Monaten einem Polizeisitz in Rom zugeschickt und rechtzeitig entschärft worden war.

In den vergangenen Monaten waren in Rom und in anderen italienischen Städten mehrere Paketbomben explodiert, die an Polizeistationen gesendet wurden. Dabei waren auch einige Polizisten teilweise schwer verletzt worden. In Italien wird gegen anarchistische Untergrundorganisationen ermittelt, seitdem im Jänner Briefbomben an den EU-Kommissionspräsidenten Romano Prodi in Bologna, an den Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, an dem Sitz von Eurojust in Den Haag und EU-Abgeordnete gesandt wurden. Verletzt wurde dabei niemand.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Italien: Zwei Paketbomben entschärft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.