Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Italien: Euro-Fälscherwerkstatt ausgehoben

Die italienische Polizei hat am Sonntag die bisher größte Fälscherwerkstatt zur Herstellung von Euro-Banknoten entdeckt und Falschgeld im Nennwert von 30 Millionen Euro sichergestellt.

Zwei Männer im Alter von 57 und 60 Jahren, die wegen Geldfälschung schon vorbestraft sind, wurden festgenommen. Sie hatten in dem Dorf Parete in der süditalienischen Provinz Caserta die mit modernsten Druckmaschinen ausgestattete Werkstatt betrieben und sich auf die Herstellung von 50 Euro-Blüten spezialisiert.

Als die Polizei in die rund 500 Quadratmeter große Produktionshalle eingedrungen sei, seien die beiden gerade mit der Herstellung von einer Million Stück 50-Euro-Banknoten beschäftigt gewesen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA unter Berufung auf die Polizei. Vermutlich sei das Falschgeld nicht nur für Italien, sondern auch für das Ausland bestimmt gewesen, hieß es.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Italien: Euro-Fälscherwerkstatt ausgehoben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.