Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Italien: Alessandra Mussolini im Hungerstreik

Alessandra Mussolini (41) ist in den Hungerstreik getreten. Damit protestiert die Enkelin des früheren italienischen Diktators Mussolini gegen den Ausschluss ihrer Partei von den bevorstehenden Regionalwahlen.

Ein italienisches Verwaltungsgericht hatte am Sonntag entschieden, dass die rechtsgerichtete Partei Mussolinis, „Soziale Alternative“, ihre Wahlzulassung mit gefälschten Unterschriften angeblicher Anhänger erreicht habe.

Die EU-Parlamentarierin weilt derweil in einem Wohnwagen unweit das Gerichts, das bis am Freitag über ihren Berufungsantrag entscheiden muss. „Ich bin nervös und habe Magenschmerzen, ich muss aber weitermachen“, sagte die 41-Jährige am Montag im Gespräch mit Journalisten.

Insgesamt sollen in der Region rund um Rom über 900©Unterschriften gefälscht worden sein. Mussolini bestritt diese Vorwürfe heftig und sprach von einem Komplott ihrer Ex-Partei, der rechten Alleanza Nazionale (AN).

Mussolini strebt bei der Wahl am 3. und 4. April das Gouverneursamt in Lazio an. Ihre Kandidatur ist aber nicht möglich, sollte es bei dem Ausschluss ihrer Partei bleiben.

Anfang April wird in 14 der 20 italienischen Regionen gewählt. Die Wahlen gelten ein Jahr vor Ablauf der Amtszeit von Ministerpräsident Silvio Berlusconi als wichtiger Test.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Italien: Alessandra Mussolini im Hungerstreik
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.