Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Israelischer Panzervorstoß in Rafah

Die israelische Armee ist mit rund dreißig Panzern in das palästinensische Flüchtlingslager von Rafah im südlichen Gazastreifen vorgestoßen.

Bei der Militäroperation wurden vier Palästinenser getötet. Bei heftigen Schießereien seien mindestens 18 weitere Palästinenser verletzt worden, acht von ihnen schwer, teilte das El-Nagar-Krankenhaus der Stadt Rafah mit.

Die Besatzungsarmee fand die Leiche eines palästinensischen Schützen, der nach Militärangaben am Montagabend an einem Feuerüberfall auf eine israelische Patrouille beteiligt gewesen sein soll. Bei dem Angriff nahe der Ortschaft Deir el Ballah im zentralen Gazastreifen waren zwei israelische Soldaten getötet worden. Der Tod eines Angreifers war bereits kurz nach dem Zwischenfall mitgeteilt worden. Damit kamen in der Nacht insgesamt sechs Palästinenser und zwei Israelis ums Leben.

Ein israelischer Militärsprecher sagte, die Operation sei keine Vergeltung für den Feuerüberfall gewesen, sondern habe zum Ziel gehabt, Tunnel unter der Grenze nach Ägypten zu zerstören, durch die Extremisten Waffen in den Gazastreifen schmuggelten. Die Palästinenser hätten mit heftigem Gewehrfeuer, Handgranaten und Sprengsätzen reagiert. Nach Angaben von Augenzeugen feuerte ein israelischer Kampfhubschrauber eine Rakete auf die palästinensischen Kämpfer ab.

Die Besatzungsarmee fand die Leiche eines palästinensischen Schützen, der nach Militärangaben am Montagabend an einem Feuerüberfall auf eine israelische Patrouille beteiligt gewesen sein soll. Bei dem Angriff nahe der Ortschaft Deir el Ballah im zentralen Gazastreifen waren zwei israelische Soldaten getötet worden. Der Tod eines Angreifers war bereits kurz nach dem Zwischenfall mitgeteilt worden. Damit kamen in der Nacht insgesamt sechs Palästinenser und zwei Israelis ums Leben.

Ein israelischer Militärsprecher sagte, die Operation sei keine Vergeltung für den Feuerüberfall gewesen, sondern habe zum Ziel gehabt, Tunnel unter der Grenze nach Ägypten zu zerstören, durch die Extremisten Waffen in den Gazastreifen schmuggelten. Die Palästinenser hätten mit heftigem Gewehrfeuer, Handgranaten und Sprengsätzen reagiert. Nach Angaben von Augenzeugen feuerte ein israelischer Kampfhubschrauber eine Rakete auf die palästinensischen Kämpfer ab.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Israelischer Panzervorstoß in Rafah
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.