Israelische Oberrabbiner beim Papst

Der Papst habe in einem Schreiben erklärt, der Besuch solle ein weiterer Schritt der Versöhnung zwischen Juden und Katholiken sein, berichtete die israelische Tageszeitung „Maariv".

Der aschkenasische Oberrabbiner Yona Metzger und der sephardischen Oberrabbiner Shlomo Amar hoffen, bei einer Besichtigung der Keller des Vatikan neben Einsicht in alte Schriften auch den siebenarmigen goldenen Leuchter (Menora) des im Jahr 70 n. Chr. von den Römern zerstörten jüdischen Tempels zu finden. Ziel sei es, einen der größten jüdischen Schätze zurück nach Israel zu bringen, berichtete das Blatt. Solle der 60 Kilogramm schwere Leuchter gefunden werden, könnten die Rabbiner einen Käufer präsentieren, der einen zweistelligen Millionenbetrag anbieten wolle. Die Reise soll bis Sonntag dauern.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Israelische Oberrabbiner beim Papst
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.