Israel tötete fünf Menschen im Gazastreifen

Einen Tag nach dem Blutbad bei der Erstürmung eines internationalen Gaza-Schiffskonvois durch die israelische Armee ist die Gewalt auch auf den Gazastreifen übergesprungen. Die israelische Armee tötete heute bei zwei Angriffen fünf militante Palästinenser.
Tote bei Sturm israelischer Soldaten auf Gaza- Flotte

Drei Mitglieder der militanten Organisation Islamischer Jihad wurden nach Augenzeugenberichten von einer israelischen Rakete getroffen, nachdem sie selbst eine Rakete auf israelischen Boden abgefeuert hätten. Eine israelische Militärsprecherin bestätigte den Einsatz.

Zuvor hatte die Armee zwei militante Palästinenser am Rande des Gazastreifens erschossen. Die Männer hatten nach Angaben eines Armeesprechers versucht, Sprengsätze am Grenzzaun zwischen Israel und dem Gazastreifen zu legen. Augenzeugen berichteten von einem heftigen Feuergefecht im Grenzgebiet östlich von Chan Junis im Süden des Palästinensergebiets am Mittelmeer.

Der militärische Arm der Fatah-Bewegung, die Al-Aksa-Brigaden, bekannte sich unterdessen zu einem Raketenangriff auf den südlichen Teil Israels. Es handle sich um eine Vergeltungsaktion für den Tod der neun ausländischen Aktivisten bei dem israelischen Angriff auf die Gaza-“Solidaritätsflotte” am Montag, hieß es in der Stellungnahme.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Israel tötete fünf Menschen im Gazastreifen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen