AA

Israel beschießt Bethlehem

Israelische Hubschrauber beschießen das Palästinenser-Hauptquartier in Bethlehem. Damit soll Vergeltung für den Selbstmordanschlag in Jerusalem geübt werden.

Israelische Apache-Hubschrauber haben in der Nacht zum Sonntag Raketen auf das militärische Hauptquartier der Palästinenser in Bethlehem im Westjordanland abgefeuert. Wie Augenzeugen berichteten, wurde niemand verletzt, weil das mit fünf Raketen beschossene Gebäude vorher vorsorglich geräumt worden war. Auf ein Ziel in der Nähe, möglicherweise ein Waffendepot, wurden den Angaben zufolge weitere sieben Raketen abgeschossen.

Der Angriff war offenbar die Vergeltung für einen Selbstmordanschlag, bei dem ein Palästinenser am Samstagabend in Jerusalem neun Menschen mit in den Tod gerissen hatte. Zu dem Anschlag bekannten sich die „Brigaden der El-Aksa-Märtyrer“, der bewaffnete Arm der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Yasser Arafat.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Israel beschießt Bethlehem
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.