Irrflug-Piloten waren mit Laptops beschäftigt

Piloten ignorierten die Funksprüche
Piloten ignorierten die Funksprüche ©APA (Archiv/epa)
Die Piloten des 240-Kilometer-Irrflugs in den USA waren nach eigenen Angaben mit der Terminplanung an ihren Laptops beschäftigt und haben deswegen den Zielflughafen übersehen. Sie hätten mit ihrem Verhalten Vorgaben der Fluggesellschaft verletzt, erklärten die Männer nach Angaben der Kommission für Verkehrssicherheit (NTSB).

Der Copilot habe den Piloten nach beider Aussage über den monatlichen Dienstplan der Besatzung informiert, teilte die NTSB am Montag mit. Beide haben Spekulationen zurückgewiesen, sie seien im Cockpit eingeschlafen.

Der Airbus der Fluggesellschaft Northwestern Airlines hätte am Mittwochabend in Minneapolis landen sollen. Doch die Maschine flog einfach weiter, und die Piloten reagierten mehr als eine Stunde lang nicht auf Funksprüche der Bodenkontrolle. Es war befürchtet worden, der Airbus hätte entführt sein können. Schließlich kam der Kontakt wieder zustande, die Piloten kehrten um und landeten mit erheblicher Verspätung am Zielflughafen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irrflug-Piloten waren mit Laptops beschäftigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen