Irland verabschiedet sich als Fan-Europameister

Der erste Titel der Fußball-EM dürfte seit Donnerstag vergeben sein - und zwar an Irland für die leidenschaftlichsten Fans des Turniers. Während ihre Mannschaft den spanischen Ballkünstlern hilflos hinterherlief, sangen sich über 20.000 Anhänger der "Boys in Green" in der Arena von Danzig synchron und melodiös die Seele aus dem Leib und sorgten damit für echte Gänsehaut-Atmosphäre.
Irische Fans unschlagbar
Spanien - Irland 4:0
Spanier spielen Iren schwindlig

In der Schlussphase, als die 0:4-Niederlage der Iren und das vorzeitiges Ausscheiden in der Gruppenphase längst besiegelt war, trösteten sich die Anhänger mit einer inbrünstigen Version der irischen Folk-Ballade “The Fields of Athenry”. Nicht nur die spanischen und polnischen Stadionbesucher, auch der ARD-Kommentator verstummte minutenlang in Ehrfurcht.

“Irische Fans großartig”

Die Choräle hinterließen selbst bei Spaniens Teamchef-Routinier Vicente del Bosque großen Eindruck. “Die irischen Fans waren großartig. Das, was sie heute gezeigt haben, ist ein Beispiel dafür, worum es im Fußball geht”, sagte der Weltmeister-Coach und frühere Trainer von Real Madrid.

Irlands Teamchef Giovanni Trapattoni entschuldigte sich, dass die Leistungen seiner Mannschaft mit jenen der Fans nicht Schritt halten konnten. “Wir sind mit viel Selbstvertrauen und Enthusiasmus zur EM gekommen, und sie haben uns immer angefeuert, auch wenn wir in Rückstand waren. Das dürfen die Spieler nie vergessen.”

Keane nicht begeistert

Nur der TV-Experte und Ex-Internationale Roy Keane wollte nicht in den Lobgesang über die irische Anhängerschaft einstimmen. “Wir müssen unsere Einstellung ändern. Sicher sind wir ein kleines Land mit kleinen Ressourcen, aber wir sollten nicht zu einem Turnier fahren, nur um schöne Lieder zu singen”, sagte der frühere Star von Manchester United.

  • VIENNA.AT
  • Irland verabschiedet sich als Fan-Europameister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen