Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Iren lehnen knapp ab

Die irischen Wähler haben in einer Volksabstimmung eine Verschärfung des Abtreibungsrechts mit knapper Mehrheit abgelehnt.

Nach Vorliegen der Ergebnisse aus 40 der 41 Wahlkreise stimmten 51 Prozent der Teilnehmer gegen eine Vorlage der Regierung, berichtete das irische Fernsehen RTE am Donnerstag. Premierminister Bertie Ahern gestand bereits die Niederlage ein.

Die irische Mitte-Rechts-Regierung wollte mit der Initiative eines der letzten Schlupflöcher in dem ohnehin besonders restriktiven nationalen Abtreibungsrecht schließen. „Unsere ehrlichen und aufrichtigen Bemühungen, die Abtreibungsgesetze zu verstärken, sind knapp abgelehnt worden“, sagte Ahern. Er sei „enttäuscht“, nehme aber als Demokrat das Ergebnis zur Kenntnis.

Nach Angaben des Fernsehens nahmen nur etwa 42 Prozent der drei Millionen wahlberechtigten Iren an der Volksabstimmung teil. Die Vorlage der Regierung hatte insbesondere die Unterstützung der römisch-katholischen Kirche. Vor allem unter der städtischen Bevölkerung machte sich hingegen Widerstand dagegen breit.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Iren lehnen knapp ab
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.