Irakische Regierungsrätin angeschossen

Unbekannte hätten die Politikerin Akila el Hashimi am Samstagmorgen vor ihrem Haus im Westen Bagdads beschossen, teilte ein irakischer Beamter mit.

Hashimi sei in Bauch, Schulter und Bein getroffen worden, ihr Zustand sei ernst. Auch der Fahrer, der die Politikerin begleitet hatte, sei verletzt worden. Zwei Kugeln hätten ihn in den Rücken getroffen. Eine US-Quelle bestätigte den Anschlag auf Hashimi.

Mindestens ein Verdächtiger sei festgenommen und verhört worden, teilte ein irakischer Beamter mit. Den Angaben zufolge war es zunächst unklar, wie viele Täter an dem Anschlag beteiligt waren. Es war das erste Attentat auf ein Mitglied des „Regierungsrats“.

Die Politikerin war Mitglied der entmachteten irakischen Regierungspartei Baath und galt als Vertraute des früheren Vizeministerpräsidenten Tarek Aziz. Hashimi ist eine von drei Frauen im 25-köpfigen provisorischen Regierungsrat. Während der Herrschaft von Saddam Hussein war sie im Außenministerium für internationale Beziehungen zuständig. Seit Juli ist sie Mitglied des Regierungsrats. Sie sollte als Mitglied der irakischen Delegation zur UNO-Vollversammlung nach New York reisen. Die Schiitin führte im Sommer bei der New Yorker Geberkonferenz für Irak die Delegation des Landes an.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irakische Regierungsrätin angeschossen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.