Irak: Zwei US-Soldaten getötet

Bei zwei separaten Zwischenfällen im Irak sind zwei US-Soldaten ums Leben gekommen. Ein US-Soldat starb bei einem Schusswechsel mit Aufständischen in Buhris bei Bakuba.

Bei ähnlichen Gefechten waren dort früher am Tag nach US-Angaben zwei Aufständische getötet worden, nach Angaben des arabischen Fernsehsenders Al Jazeera starben mindestens sieben Iraker, während 16 weitere verletzt wurden. Bei Zusammenstößen zwischen einer US- Patrouille und Aufständischen in Tahrir, einer anderen Ortschaft bei Bakuba, wurden am Samstag zwei US-Soldaten verletzt, hieß es in US- Militärkreisen.

Ein zweiter US-Soldat kam am Freitag ums Leben, als ein US- Militärlager in Bagdad von sechs Mörsergranaten getroffen wurde. Ein ziviler Vertragsarbeiter des US-Militärs habe leichte Verletzungen erlitten, teilte das US-Militärkommando in Bagdad mit. Drei irakische Zivilisten starben am Freitag, als sie im Osten von Bagdad ins Kreuzfeuer von Kämpfen zwischen US-Truppen und irakischen Bewaffneten gerieten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irak: Zwei US-Soldaten getötet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.