Irak: Viele Tote und ein neues Video

Bei einem Angriff auf einen Posten der irakischen Nationalgarde sind 15 Nationalgardisten getötet worden. Unbekannte hätten in der Nacht zum Donnerstag den Stützpunkt in der Stadt Kaim angegriffen.

Die Angreifer hätten sich anschließend der Waffen der Nationalgardisten bemächtigt, teilte ein Polizeisprecher mit. Weitere Informationen über den Hergang des Überfalls oder die Identität der Angreifer lagen zunächst nicht vor. Die Stadt Kaim liegt unweit der syrischen Grenze im oberen Euphrat-Tal.

Explosionen im Regierungsviertel

Bei zwei Explosionen im Bagdader Regierungsviertel sind am Donnerstag Angaben von Krankenhäusern zufolge mindestens acht Menschen getötet worden. Zunächst waren weder die Ursache noch der genaue Ort der Explosionen klar. Dicker Rauch stieg aber über dem Haupteingang zu dem „Grüne Zone“ genannten Bereich auf. “Überall waren Körperteile zerstreut“, hieß es in einem Krankenhaus, das auf dem streng abgeschirmten Gelände liegt. „Es können mehr als acht Tote sein. Einige Menschen sind verletzt.“ In der Zone sind die irakische Übergangsregierung sowie die Botschaften der USA und Großbritanniens untergebracht. Sie war bereits mehrfach Ziel von Anschlägen und Granatenangriffen.

Bei einem Bombenanschlag in der nordirakischen Stadt Mossul (Mosul) wurde Ärzten und Polizei zufolge ein Zivilist getötet und sechs irakische Soldaten verletzt. Wenig später explodierte eine Autobombe, die offenbar gegen einen US-Militärkonvoi gerichtet war. Ob es dabei Opfer gab, war zunächst nicht bekannt. Erst am Vortag hatte ein Selbstmordattentäter in Mossul zwei US-Soldaten getötet und fünf weitere verletzt.

Abgriff auf Falluja

Die amerikanische Luftwaffe hat am Donnerstag in den Mittagsstunden zwei Ziele in der irakischen Aufständischen-Hochburg Falluja angegriffen. Nach Krankenhausangaben wurden fünf Iraker getötet und zwölf weitere verletzt. Es seien ein Waffenlager und ein Versteck des Terrornetzes des Jordaniers Abu Mussab al Zarqawi getroffen worden, erklärte das US-Militärkommando in Bagdad.

„Zuverlässige nachrichtendienstliche Informationen“ hätten belegt, dass sich zum Zeitpunkt des Angriffs dort Terroristen aufgehalten hätten, hieß es weiter. Augenzeugen in Falluja bestätigten, dass zwei Häuser zerstört wurden. Bisher hat die US-Luftwaffe Ziele in Falluja vorwiegend in den Nachtstunden angegriffen.

Neues Video von Enthauptung

In einem islamistischen Internet-Forum ist am Donnerstag ein weiteres Enthauptungsvideo aus dem Irak aufgetaucht. Es zeigt die Ermordung eines türkischen Lastwagenfahrers, der Lebensmittel für das US-Militär im Irak transportiert haben soll. Als Urheber der Bilder gab sich eine Gruppe mit Namen „Sunna-Armee – Militärische Organisation“ aus.

Aus der mitlaufenden Erklärung ging nicht hervor, wann und wo das Opfer entführt worden war. Wie in früheren Videos von irakischen Terrorgruppen wird gezeigt, wie die Geisel ein „Geständnis“ ablegt, bevor sie enthauptet wird

Im Irak ist eine jordanische Geisel gegen Lösegeld freigekommen. Hisham Talab al-Essa sei nach Zahlung von 50.000 Dollar (40.760 Euro) am Donnerstag in seine Heimat zurückgekehrt, sagte sein Bruder Mohammed in Amman. Die Entführer hätten ursprünglich eine halbe Million Dollar gefordert. Die mittellose Familie habe verzweifelt versucht, das Lösegeld mit Hilfe von Spenden aufzutreiben.

Am 2. Oktober hatte der freigelassene Jordanier in einer Videobotschaft erklärt, er werde von einer nicht näher identifizierten irakischen Gruppe festgehalten. Die Entführer forderten demnach, dass sich das Transportunternehmen, für das Essa arbeitete, aus dem Irak zurückziehen müsse. Andernfalls werde er ermordet. Essas Arbeitgeber stoppte daraufhin seine Aktivitäten im Irak. Die Entführer verlängerten die Frist mehrmals. In der zentralirakischen Stadt Baakuba erschossen Unbekannte unterdessen zwei irakische Offiziere. Die Angreifer hätten am Morgen nordwestlich der Stadt das Feuer auf das Fahrzeug der beiden Armeevertreter eröffnet, wie ein Polizeioffizier mitteilte. Einer der beiden sei General in der Armee des entmachteten Staatschefs Saddam Hussein gewesen, der andere Oberstleutnant.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irak: Viele Tote und ein neues Video
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.