Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Irak: Saudiarabien für moslemische Truppen

Saudiarabien hat den USA vorgeschlagen, Truppen aus moslemischen oder arabischen Ländern in den Irak zu entsenden.

Erste Vorgespräche soll es diesbezüglich am Mittwoch zwischen dem saudiarabischen Außenminister, al Faisal, und seinem US-Amtskollegen Powell in Jiddah gegeben haben. Einzelheiten, welche Länder für Sicherungsaufgaben im Irak in Frage kämen, wurden nicht genannt.

Ein Vertreter des US-Außenministeriums sagte, die USA seien an dem Vorschlag interessiert, warteten aber auf weitere Einzelheiten. Für die USA wäre ein Einsatz moslemischer Truppen im Irak nach dem Abzug der Spanier, der Philippiner, der Dominikanischen Republik, Nicaraguas und Honduras’ ein außenpolitischer Erfolg.

Zur Zeit sind etwa 160.000 ausländische Soldaten im Irak stationiert. Das größte Kontingent stellen die USA mit etwa 140.000 Soldaten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irak: Saudiarabien für moslemische Truppen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.