Irak: Mob lychnt Verdächtigen nach Explosion

Nach der Bombenexplosion vor einem Hotel in Basra ist ein Verdächtiger von einer wütenden Menschenmenge gelyncht worden. Der Mann sei zu Tode geprügelt worden.

Bei der Explosion waren zuvor zwei Menschen getötet worden. Mindestens drei Menschen wurden verletzt, darunter ein neunjähriger Bub. Während in ersten Berichten von einer Autobombe die Rede war, ging eine britische Militärsprecherin von einem am Straßenrand detonierten Sprengsatz aus.

Nach der Explosion stellte eine wütende Menschenmenge einen als Täter verdächtigten Mann und lychnte ihn. Er starb nach Medizinerangaben bei der Ankunft im Krankenhaus. Armee und Polizei sperrten das Gebiet rund um den Explosionsort ab. In dem Hotel waren mehrheitlich Iraker untergebracht.

 

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irak: Mob lychnt Verdächtigen nach Explosion
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.