Irak ist größte Militärmacht im Nahen Osten

Obwohl das Land nach seiner Niederlage 1991 40 Prozent seines Streitkräftepotenzials verlor, bleibe der Irak eine erstrangige regionale Militärmacht.

Der Irak ist einem US-Experten zufolge trotz großer Verluste nach dem Golfkrieg noch immer die größte Militärmacht in der Region.
Das erklärte Anthony Cordesman, Experte am Nahost-Institut des Zentrums für strategische und internationale Studien in Washington, am Donnerstag.

Nach Cordesmans Schätzungen verfügt der irakische Machthaber über eine 424.000 Mann starke Truppe mit zusätzlich 650.000 Reservisten. Zudem besitze Bagdad 2200 Sturmpanzer, 3700 gepanzerte Fahrzeuge, 2400 Artilleriegeschütze und 316 Kampfflugzeuge. Von letzteren seien aktuell jedoch nur 50 bis 60 Prozent in einem brauchbaren Zustand.

Nach der Vertreibung der irakischen Armee aus Kuwait beschloss der UNO-Sicherheitsrat 1991 die Zerstörung von Bagdads Massenvernichtungswaffen. Die USA werfen der Regierung von Saddam Hussein vor, weiterhin Massenvernichtungswaffen zu produzieren. Die letzten UNO-Inspektoren verließen den Irak im Dezember 1998.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irak ist größte Militärmacht im Nahen Osten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.