Irak: Explosion in Bagdad

Bei einem Angriff in der von den Amerikanern abgesperrten „Grünen Zone" in Bagdad sind am Dienstag mindestens zehn Menschen getötet worden.

Die Explosion ereignete sich nahe einem Büro eines kurdischen Verbands, wie arabische Fernsehsender berichteten. Vom Bürogebäude der kurdischen Patriotischen Union Kurdistans (PUK) stieg Rauch auf. Das Gebäude liegt in der Nähe der so genannten Grünen Zone.

In dem Stadtgebiet war zuvor eine Serie von Explosionen zu hören gewesen, gefolgt von einem Schusswechsel. Wenige Minuten vor der Detonation war in der gleichen Zone der künftige irakische Präsident Ghazi al Yawar ernannt worden.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irak: Explosion in Bagdad
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.