Irak: 30 Tote bei schweren Kämpfen in Falluja

&copy epa
&copy epa
Erneute schwere Kämpfe in der sunnitischen Widerstandshochburg - US-Armee hatte Großoffensive gestartet, nachdem vergangene Woche vier Amerikaner getötet und deren Leichen geschändet worden waren.

In der sunnitischen Widerstandshochburg Falluja sind bei Kämpfen mit US-Besatzungssoldaten in der Nacht auf Mittwoch mindestens 30 Iraker getötet und 25 weitere verletzt worden. Das berichteten Krankenhausmitarbeiter in der westlich von Bagdad gelegenen Stadt.

In Falluja hatte die US-Armee am Montag eine Großoffensive gestartet, nachdem vergangene Woche vier US- Zivilisten getötet und deren Leichen von einem wütenden Mob geschändet worden waren.

In der Zwischenzeit bestätigte das US-Verteidigungsministerium Berichte über den Tod von zwölf Marines. Rund zwei Dutzend weitere amerikanische Soldaten seien am Dienstag bei Gefechten mit Widerständlern in Ramadi westlich von Bagdad verletzt worden.

-> Lesen Sie mehr zum Aufstand im Irak

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Irak: 30 Tote bei schweren Kämpfen in Falluja
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen