Interpol sucht kolumbianischen Guerilla-Führer

Die internationale Polizeibehörde Interpol sucht fieberhaft nach einem flüchtigen kolumbianischen Guerilla-Führer. Die Organisation gab einen Steckbrief aus, der Gustavo Anibal Giraldo Quinchia vom Nationalen Befreiungsheer (ELN) nach ganz oben auf die Fahndungsliste setzt. Quinchia war am Mittwoch von zwei mutmaßlichen Komplizen aus einer Haftanstalt im Osten Kolumbiens befreit worden.

Die Behörden gehen davon aus, dass sich der Guerrilla-Führer nach Venezuela abgesetzt hat. Quinchia, der auch unter dem Namen Pablito bekannt ist, war im Jänner 2008 in Bogota festgenommen worden. Ihm werden mehrfacher Mord und terroristische Aktivitäten zur Last gelegt.

Die ELN hat bis zu 5.000 Kämpfer. Der größten kolumbianischen Rebellenorganisation, den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC), gehören nach verschiedenen Angaben bis zu 10.000 Kämpfer an. Sowohl ELN als auch FARC sind linksgerichtet.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Interpol sucht kolumbianischen Guerilla-Führer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen