Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Intercontinental in neuem Licht

Das offizielle Festivalhotel der „Viennale“ wird allabendlich zur größten Filmleinwand Österreichs - bei der gestern veranstalteten „Switch On Party“ wurden die besten Bilder aus dem diesjährigen Programm des Filmfestivals „Viennale“ auf die Außenfassade des Hotels projiziert.

Anlass für die Aktion ist auch ein Jubiläum: Das „Intercont“ wird heuer 40 Jahre alt.


Alt-Bürgermeister Helmut Zilk gab sich die Ehre und drückte den so genannten „Switch On“-Knopf und ließ die Gegend rund um den Wiener Stadtpark erleuchten. Einen Monat lang sollen die Projektionsbilder nun zu bestaunen sein. Keine Angst müssen die Hotelgäste haben: Das Lichtspiel wird – dank ausgefeilter Technik – nicht in den Zimmern selbst zu bemerken sein, hieß es von Seiten des Telekombetreibers „eTel Austria AG“, der das Schauspiel möglich gemacht hatte.


„Kunst und Kultur sind in den letzten 40 Jahren untrennbar mit dem Intercontinental verbunden“, sagte Hoteldirektor Hans W. Olbertz. „War es in den Sechzigern der Society-Treffpunkt vor dem Wiener Opernball, so ist es heute das offizielle Hotel der Viennale“, so Olbertz weiter.


Auch Altbürgermeister Helmut Zilk wurde angesichts der langen Tradition des Hotels sentimental: „Jetzt bin ich fast 80 – vor 40 Jahren war ich fast 40“, meinte er lächelnd im Gespräch mit der APA. Zilk ist bei der Eröffnung des Hauses im Jahr 1964 – neben dem damaligen Bundeskanzler Julius Raab – ebenfalls anwesend gewesen.


Bei der „Switch On Party“ mit großem Cocktail-Buffet im hoteleigenen Salon „Vier Jahreszeiten“ feierte am Donnerstag neben Zilk auch Viennale-Direktor Hans Hurch. „Das Intercontinental ist ein sehr großzügiger Partner und Sponsor der Viennale“, sagte Hurch am Rande der Veranstaltung gegenüber der APA. Außerdem freue er sich sehr über die Bild-Projektionen: „Mich hat das in irgendeiner Weise berührt, weil es nicht plump oder fetzig ist – es hat etwas Zartes und

Link: www.viennale.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Intercontinental in neuem Licht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.