Integrationsbericht: Wien sieht sich als Vorbild

Die Stadt Wien sieht sich angesichts des am Mittwoch präsentierten Integrationsbericht des Bundes als Vorbild. So sei etwa der angekündigte "Bildungspass" ein bestehendes Wiener Modell, betonte eine Sprecherin der Wiener Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger (S).

Auch das Konzept von “Mama lernt Deutsch” werde übernommen. Dementsprechend gab es aus dem Rathaus Lob: Der Bericht enthalte Maßnahmen, die sinnvoll seien. Jetzt gehe es jedoch um die Frage der Umsetzung und Finanzierung. Bekräftigt wurde in Wien aber auch Kritik – etwa an der Maßnahme “Deutsch vor Zuzug”.

Der “Wiener Bildungspass” ist laut Büro von Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) erfolgreich. Er wurde 2008 als Teil des Programms “StartWien” entwickelt und dient laut Rathaus als Nachweis der besuchten Sprachkurse, Beratungen sowie Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen. Er wird neu Zugewanderten im Rahmen des sogenannten Startcoachings übergeben.

(apa)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Integrationsbericht: Wien sieht sich als Vorbild
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen