Innenministerium - Strache "stinkt es"

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sieht im Skandal rund ums Innenministerium eine Gefahr für die Demokratie. "Da stinkt etwas ziemlich gewaltig im Staate Österreich", sagte Strache bei einer Pressekonferenz am Freitag.

Er schoss sich vor allem auf die ÖVP ein, die er als “erste Adresse” in Sachen “dirty campaigning” und “Untergriffe” ausmachte. Die Volkspartei sei ein “demokratiepolitischer Geisterfahrer”, so Strache, der die SPÖ aufforderte, einem Untersuchungsausschuss zuzustimmen.

Es müssten alle Vorwürfe aufgeklärt werden und auch entsprechende Konsequenzen folgen. Es dürfe nicht weiter “schöngeredet und gelogen” werden, forderte der FPÖ-Frontmann.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Innenministerium - Strache "stinkt es"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen