Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Initiative "klasse.reisen": Förderung für Schulreisen ab jetzt möglich

Die Initiative klasse.reise soll auch heuer wieder rund 100 Schülern eine Schulreise ermöglichen.
Die Initiative klasse.reise soll auch heuer wieder rund 100 Schülern eine Schulreise ermöglichen. ©checkfelix
Jede zweite Familie wird laut einer Umfrage von zusätzlichen Schulausgaben belastet. Im Rahmen einer Initiative will checkfelix im diesem Schuljahr rund 100 Schülern unter die Arme greifen.

Der Schulalltag ist in Österreichs Klassenzimmern wieder eingekehrt. Zwischen Schularbeiten, Tests und dem Lernalltag sind für die meisten Schüler Schulreisen eine erfreuliche Abwechslung. Was für die Schüler ein Highlight ist, kann für viele Eltern zum Lowlight werden. Schulbezogene Kosten, darunter allen voran Reisen, bringen in vielen Familien eine große finanzielle Belastung mit sich.

Initiative ermöglicht rund 100 Schulreisen

Checkfelix setzt aus diesem Grund die Initiative klasse.reise auch heuer wieder fort. Im Schuljahr 2018/19 sollen mehr als 100 Schüler unterstützt werden. Es stehen 25.500 Euro dafür zur Verfügung. Es besteht zusätzlich für jeden die Möglichkeit, an die Initiative zu spenden und so noch mehr Schülern eine Schulreise zu ermöglichen.

Eine Schulkosten-Umfrage von checkfelix und Marketagent.com haben ergeben, dass schulbezogene Kosten in vielen Familien in Österreich große Schwierigkeiten mit sich bringen. Jede zweite Familie (52 Prozent) gab an, dass Zusatzkosten, die mit der Schule verbunden sind, das Budget massiv belasten. Dabei fielen Schulreisen mit 73 Prozent am stärksten ins Gewicht.

Dennoch geben 86 Prozent der Befragten an, dass Schüler die Möglichkeit haben sollten, an Klassenreisen teilnehmen zu können. Neun von zehn Eltern, also 94 Prozent, wünschen sich aber mehr finanzielle Unterstützungsangebote.

„Klassenfahrten sind ein wichtiger Bestandteil schulischer Aktivitäten und stärken gleichzeitig auch den Zusammenhalt innerhalb der Klassengemeinschaft. Darüber hinaus sind Schulreisen innerhalb Europas geradezu ideal, um gelernte Inhalte miteinander zu verknüpfen und zu festigen. Mit der Initiative klasse.reise möchten wir unseren Teil dazu beitragen, die interkulturellen und sozialen Fähigkeiten der österreichischen Schülerinnen und Schüler zu stärken.“, so der Director von Europe checkfelix John-Lee Saez.

Anträge ab sofort möglich

Die Initiative klasse.reise ist vor allem für jene Schüler gedacht, die zwischen 14 und 19 Jahren alt sind und eine Oberstufenklasse einer AHS oder BHS in Österreich besuchen oder eine Kultur-bzw. Sprachreise machen möchte, die Finanzierung durch die Eltern jedoch schwer möglich ist. Die Teilnahme ist ab sofort möglich. Pro Schule können bis zu fünf Schüler mit jeweils 250 Euro gefördert werden. Die Initiative endet, wen die 25.500 Euro verbraucht sind.

Individuelle Spenden möglich

Seit dem letzten Schuljahr ist es möglich, auch individuell für das Projekt zu spenden. Dadurch kann die Fördersummer erhöht und noch weiteren Schülern geholfen werden. Die Spenden werden abzüglich etwaiger Transaktionskosten des Zahlungsanbieters direkt als zusätzliche Förderung verwendet.

In den vergangenen drei Jahren konnte die Initiative klasse.reise die Schulreise für mehr als 300 Schüler ermöglichen.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Initiative "klasse.reisen": Förderung für Schulreisen ab jetzt möglich
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen