Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Indonesier überlebte Flug an Fahrwerk geklammert

Ein junger Indonesier hat einen Flug ans Fahrwerk einer Boeing geklammert ohne schwere Verletzungen überlebt. Rund eine Stunde dauerte der Flug von Pekanbaru nach Jakarta.

Der 21-jährige Mario Steven Ambarita schlich sich am Dienstag auf den Flughafen von Pekanbaru nahe der Ostküste der Insel Sumatra, um sich im Fahrwerk einer Boeing der Fluggesellschaft Garuda zu verstecken, wie der zuständige Abteilungsleiter des Verkehrsministeriums, Suprasetyo, am Mittwoch mitteilte. Bei der Landung am internationalen Flughafen der Hauptstadt Jakarta sei er dann entdeckt worden.

Reise ein Jahr lang geplant

Suprasetyo betonte, der junge Mann habe sein Leben aufs Spiel gesetzt, da das Flugzeug auf dem einstündigen Flug eine Höhe von 10.000 Metern erreicht habe, wo der Sauerstoff gering sei und die Temperatur unter dem Gefrierpunkt liege. Zwar habe er nach der Landung aus dem Ohr geblutet, sei aber ohne fremde Hilfe gelaufen. Demnach gab Ambarita zu, die abenteuerliche Reise ein Jahr lang geplant zu haben. Den örtlichen Medien zufolge wollte er unbedingt seine Geburtsstadt Jakarta einmal wiedersehen.

So könnte er überlebt haben

Auf Twitter

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Indonesier überlebte Flug an Fahrwerk geklammert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen