Indonesiens 1000 neue Inseln

Unerwartete Gebietsgewinne für Indonesien: Zu dem weltgrößten Archipel gehören nach der Auswertung von Satellitenaufnahmen rund tausend Inseln mehr als bisher.

“Statt rund 17.000 zählten die Wissenschafter 18.108 Inseln – jede Dritte davon ist unbewohnt” sagte der Leiter des Luft- und Raumfahrtzentrums, Mahdi Kartasasmita, nach der Auswertung von Satellitenaufnahmen am Montag der Nachrichtenagentur Antara Sein Institut werde eine neue umfassende Karte Indonesiens vorlegen, kündigte Kartasasmita an.

Die Forderung nach einem genaueren Blick auf die kleinen Inseln hatte vergangenes Jahr Auftrieb bekommen, als Indonesien nach einem Urteil des Internationalen Gerichtshofs die zu Borneo zählenden Inseln Sipadan und Ligitan an Malaysia abtreten musste.

Die indonesischen Hauptinseln sind Java, auf der mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt, sowie Borneo, Sumatra, Sulawesi und Papua. Der gesamte Archipel verfügt über 108.920 Kilometer lange Küsten und mehr als 20.000 Quadratkilometer Riffe.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Indonesiens 1000 neue Inseln
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.