Indonesien: Dänische Botschaft gestürmt

Moslemische Demonstranten sind am Freitag in die dänische Botschaft in Jakarta eingedrungen. Sie verbrannten die dänische Flagge, um gegen die Mohammed-Karikaturen zu protestieren.

Sie holten die dänische Flagge herunter und verbrannten sie, um gegen die Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed in einer dänischen Zeitung zu protestieren. Rund 70 Demonstranten bewarfen zudem das Botschaftsgebäude mit Eiern. „Wir sind keine Terroristen, wir sind keine Anarchisten, aber wir sind gegen Leute, die den Islam beleidigen“, riefen die Demonstranten, die einer Partei angehören, die für die Einführung des islamischen Rechts im bevölkerungsreichsten moslemischen Land der Welt eintritt.

Am Donnerstag hatten Mitglieder der Islamischen Verteidiger-Front gegen die Veröffentlichung einer der Mohammed-Karikaturen in einer indonesischen Zeitung protestiert. Die Veröffentlichung von zwölf den Propheten Mohammed darstellenden Karikaturen in einer dänischen Zeitung hat in der islamischen Welt einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Dänische Waren werden boykottiert; es gab Bombendrohungen gegen dänische Einrichtungen. Der Protest am Freitag in Jakarta war der erste in Indonesien.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Indonesien: Dänische Botschaft gestürmt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen