Indischer Komiker wegen Witz über Guru verhaftet

Der indische Komiker Kiku Sharda ist wegen eines Witzes über einen Guru verhaftet worden. Sharda hatte während einer TV-Show den spirituellen Anführer Baba Ram Rahim nachgeahmt. Die Anhänger des Gurus hätten Strafanzeige gestellt, weil sie ihre religiösen Gefühle verletzt sahen, wie die Polizei am Mittwoch erklärte.

Die Sekte Dera Sacha Sauda des Gurus hat nach eigenen Angaben mehr als 50 Millionen Anhänger weltweit. Der bärtige und langhaarige Anführer Ram Rahim fährt gerne Motorrad und gibt Rockkonzerte vor Zehntausenden Menschen – meist in glitzernden Anzügen. Im vergangenen Jahr war er Hauptdarsteller, Drehbuchschreiber und Regisseur von zwei Superhelden-Filmen, die wochenlang in indischen Kinos liefen.

Sharda sei von einem Gericht im nordindischen Chandigarh zunächst für zwei Wochen in Untersuchungshaft gesteckt worden, sagte der Polizeisprecher weiter. Wer in Indien religiöse Gefühle verletzt, kann mit bis zu vier Jahren Haft bestraft werden.

“Für uns ist der Guru wie ein Gott. Kuki Sharda hat sich über ihn lustig gemacht, sich betrunken gestellt und mit Mädchen getanzt”, sagte eine Anhänger von Ram Rahim dem indischen Sender India Today. Sharda erklärte, es tue ihm leid: “Ich wusste nicht, dass ich religiöse Gefühle verletze.”

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Indischer Komiker wegen Witz über Guru verhaftet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen