Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Indien: Sonia Gandhi zur Fraktionschefin gewählt

Die Vorsitzende der indischen Kongresspartei, Sonia Gandhi, ist am Samstag in Neu-Delhi ohne Gegenstimme zur Fraktionsführerin im neuen Unterhaus des Bundesparlaments gewählt worden.

Das Votum galt als letzte Hürde auf dem Weg zur Nominierung Gandhis für den Posten des Premierministers.

Die Partei hatte nach achtjähriger Opposition überraschend die Parlamentswahlen gewonnen. Die gebürtige Italienerin Sonia Gandhi, Witwe nach dem 1991 ermordeten ehemaligen Premier Rajiv Gandhi, hatte es zunächst offen gelassen, ob sie das Amt des Regierungschefs übernehmen würde, und wollte die Entscheidung den Parlamentariern ihrer Partei überlassen.

Von den 57 Jahren der Unabhängigkeit Indiens regierte die Kongresspartei (1885 als „Indian National Congress“ gegründet) 44 Jahre. Drei ihrer bisher fünf Premierminister gehörten der Familie des Unabhängigkeitsführers Jawaharlal Nehru an – dessen Tochter Indira Gandhi und deren Sohn Rajiv Gandhi, die beide Mordanschlägen zum Opfer fielen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Indien: Sonia Gandhi zur Fraktionschefin gewählt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.