Independence Day in Wien: So feiert die US-Community den 4. Juli

Der Independance Day wird nicht nur in den USA inbrünstig gefeiert
Der Independance Day wird nicht nur in den USA inbrünstig gefeiert ©AP
Für US-Bürger ist am Freitag ein Jubeltag: Der 4. Juli ist "Independence Day", sie feiern die Deklaration der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten vom britischen Königreich. Gefeiert wird auch von Tausenden in Wien.

3.572 Köpfe stark ist die US-Community in der Stadt, und sie wächst stetig – das zeigen Daten aus dem Statistischen Jahrbuch der Stadt Wien. Viele von ihnen sind Fach- und Führungskräfte, die in Wien arbeiten, “Expatriates” genannt.

Independence Day in Wien

Beim Einleben und Fußfassen unterstützt werden sie von der Wirtschaftsagentur Wien, die mit ihrem “Expat Center” Willkommenskultur lebt: Kostenlose Beratungen, Unterstützung bei Behördenwegen und Starthilfe im Wiener Alltag sind einzigartig im europäischen Vergleich.

Fast jeder fünfte Expatriate, der sich an das Center wendet, kommt aus den Vereinigten Staaten – das macht die US-Community zur größten KundInnengruppe der Einrichtung. Darüber hinaus sind die USA (nach Deutschland) der zweitwichtigste Herkunftsmarkt für internationale Betriebsansiedlungen, welche die Wirtschaftsagentur mit einem umfassenden Serviceangebot unterstützt und begleitet.

Der “American Way of Life” in Wien

Überhaupt sind die “US Boys and Girls” in Wien sehr gut vernetzt: Neben der offiziellen “Fourth of July”-Feier der amerikanischen Botschaft steigen zahlreiche weniger förmliche Partys. Ein großes Barbecue (auf gut Wienerisch “Grillerei” genannt) etwa veranstalten die “Americans in International Organizations in Vienna (AIOV)” im Prater – dort wird zum Softball-Spiel geladen, eine Version des Traditionssports Baseball mit vereinfachten Regeln. Eine Anmeldung ist erforderlich. Leger wird es auf der Donauinsel, wo die Facebook-Gruppe “Americans in Vienna” (rund 700 Mitglieder online) zur öffentlichen Party in ein Grill-Lokal einlädt.

Das Leben der US-AmerikanerInnen in Wien besteht aus einer Vielzahl von Vereinen und Organisationen: etwa die American International School; die US-Handelskammer in Wien (AmCham); Sportvereine für American Football, Soft- und Baseball; die American Women’s Association (AWA). Das Expat Center der Wirtschaftsagentur unterstützt diese Aktivitäten vor allem dadurch, Räumlichkeiten für Events zur Verfügung zu stellen.

Das Expat Center als Tor zur Stadt

Das Expat Center steht im regen Austausch mit der Community: Seit der Gründung im Herbst 2010 wurden bislang 237 verschiedene AmerikanerInnen beraten, viele auch mehrfach. Das sind 16 Prozent aller vom Center betreuten Expatriates. Rund 15 Veranstaltungen mit US-Bezug wurden vom Expat Center auf die Beine gestellt.

Dass sich US-BürgerInnen in Wien wohlfühlen, bestätigt auch ihr Feedback an das Expat Center: Wien sei sicher, sauber, biete vielfältige Kultureinrichtungen und Dienstleistungen und ein exzellentes Verkehrsnetz. Darüber hinaus ist Wiens zentrale Lage in Europa ein Asset für US-Expats: ideal, um von hier aus den Kontinent und seine unbegrenzten Möglichkeiten zu entdecken. Und so passt auch die Feierlaune der Community am 4. Juli zur Vielfalt und der Offenheit der Stadt: Der Independence Day wird begangen unabhängig von Hautfarbe, Herkunft und Religion – ein Feiertag für alle.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Independence Day in Wien: So feiert die US-Community den 4. Juli
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen