In Wien entdeckte Komödie von Heinz Erhardt kommt am 8.1. im Fernsehen

Der neu entdeckte Heinz-Erhardt-Film wird am 8. Jänner erstmals ausgestrahlt.
Der neu entdeckte Heinz-Erhardt-Film wird am 8. Jänner erstmals ausgestrahlt. ©dpa
In einem Pappkarton in einer Wiener Wohnung standen die Filmrollen jahrelang unentdeckt. Nun wird der bis dato unbekannte Kurzfilm des Komikers Heinz Erhardt "Geld sofort" zum ersten Mal im Fernsehen ausgestrahlt.
Erhardt-Film in Wien entdeckt

“Geld sofort” feiert am Dienstag, den 8. Jänner 2015, um 22 Uhr seine Premiere im NDR. Der Sender widmet dem 1979 verstorbenen Schauspieler einen ganzen Themenabend. Nach der Filmpremiere gibt es die Dokumentation “Geld sofort – die Geschichte zum Film” (22.35 Uhr).
Komödie wurde in Wien entdecktDie 35 Minuten lange Komödie war erst vor kurzem in einem Wiener Nachlass entdeckt worden, selbst Heinz-Erhardt-Experten wussten nichts über die Existenz des Films. Möglicherweise sei der Film Anfang der 1960er-Jahre entstanden, teilte der NDR mit.

Über “Geld sofort”

Erhardt spielt einen jungen Mann, der heiraten will und einen Kredit für einen Fernseher und einen Kühlschrank braucht. Dabei gerät er in die Fänge des betrügerischen Finanz-“Experten” Direktor Ehrlich, gespielt vom niederösterreichischen Schauspieler Oskar Sima. Regie führte Johann Alexander Hübler-Kahla. Die Romanvorlage “Eine kleine Geschichte aus einer großen Stadt” stammt von Gabriel D’Hervilliez.

Heinz-Erhardt-Ausstellung geplant

Auch die Enkeltochter von Heinz Erhardt, Nicola Tyszkiewicz, die den Nachlass ihres Großvaters verwaltet, kannte das Werk bisher nicht. Zusätzlich ist geplant, in einer Heinz-Erhardt-Ausstellung in Hannover unveröffentlichte Gedichte des Komikers auszustellen. “Sie klingen schon sehr nach ihm, sind aber ungewöhnlich ernst”, sagte die Enkelin in einem Interview mit dem “Spiegel”. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • In Wien entdeckte Komödie von Heinz Erhardt kommt am 8.1. im Fernsehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen