AA

In the Army now!

©EPA
Die Londoner Fashion Week setzt jedes Jahr neue Trends. Für den kommenden Herbst und Winter gilt der Militär-Look als Dress-Code für die Herren.
Army-Trend auf dem Laufsteg
Londoner Modemesse beginnt - Gedenken an McQueen

Unter dem Lodenmantel blitzen goldene und silberne Stoffe hervor. Overall, Kleiderfetzen und das Admiralskreuz als Accessoire gehören nach Ansicht der Modeschöpfer ganz einfach dazu. Die Londoner Modewoche ging am Mittwoch mit den Schauen der Männermode zu Ende. Die britische Model-Ikone der 60er, Twiggy, kritisierte zum Abschluss Modeschöpfer, die wieder echte Pelze in ihren Kollektionen verwenden.

Der modische Mann kleidet sich im kommenden Herbst düster, provokant und in marineblau. Der junge ModemacherJ.W. Anderson zog den Männern auf dem Laufsteg Springerstiefel mit aufgesteckten Rosen an sowie eine zur Jacke umfunktionierte Fransendecke im Schottenkaro. Seine Garderobe ist in forstgrün und Sandtönen gehalten. James Long begeisterte mit einem Bärenfell auf Lederjacke.

Auch das renommierte ModehausGieves & Hawkes setzt auf Militärisches. Seidenhemden mit bedruckten historischen Soldaten-Uniformen lassen an alte Zeiten erinnern. Reich an Ornamenten in Regentropfenform und Plüsch sind dagegen die Entwürfe von Christopher Shannon. Er ließ sich vom verregneten Herbst und Winter inspirieren. Zu den Gästen der Schau zählte auch Prinzessin Michael von Kent: Ihr Sohn Frederick Windsor steht Model für Hardy Amies.

Twiggy äußerte sich bestürzt über die Rückkehr von echtem Pelz auf dem Laufsteg. “Dabei sind die Imitate so wirksam und so einfach verfügbar”, sagte die 60-Jährige. “Designer müssen Verantwortung dafür übernehmen, wie ihr Pelz hergestellt wird.”

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen