Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

In Kontakt zu El-Kaida-Netzwerk

US-Behörden haben einen Marinereservisten im Visier, der möglicherweise Kontakt zum El- Kaida-Netzwerk des Terroristenführers Osama bin Laden haben soll.

Der zum Islam konvertierte Reservesoldat soll vor drei Jahren auf einer Ranch im US-Bundesstaat Oregon ein Trainingslager für potenzielle moslemische Terroristen organisiert haben.

Zu der verdeckten Terrorgruppe gehörte den Angaben zufolge auch ein Abgesandter des Scheichs Abou Hamza Al Masri, der in Europa für die Anwerbung neuer El-Kaida-Rekruten zuständig ist. Die Ermittlungen seien von der US-Bundespolizei FBI gemeinsam mit örtlichen Polizeikräften geführt worden, meldete das Blatt weiter.

Der Verdächtige, ein 32-jähriger US-Bürger libanesischer Herkunft, wurde den Angaben nach bereits im Mai in Gewahrsam genommen. Ihm gehört laut „L.A. Times“ die 65 Hektar große Ranch in Oregon. Zudem zählte er zu den führenden Mitgliedern der Moschee von Seattle, von denen mehr als hundert Anhänger im Zuge von Ermittlungen vernommen worden waren. US-Sicherheitsexperten hatten wiederholt gewarnt, dass der Nordwesten der USA wegen seiner zahlreichen Häfen und seiner Grenznähe zu Kanada besonders anfällig für Anschläge und Aktivitäten von Terroristen sei.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • In Kontakt zu El-Kaida-Netzwerk
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.