In eine orange Zukunft

Unter Applaus und großem Medialen Interesse hat sich der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider am Dienstagabend im Wiener Ronacher feiern lassen - die Farbe Orange war allgegenwärtig.

Beim Eintreffen zur Veranstaltung „Kärnten macht Zukunft“ wurde Haider rund eine dreiviertel Stunde von den Medien belagert. Das prägnante Element war dabei die Farbe Orange. Seine Gattin Claudia präsentierte sich in einem leuchtenden, orangefarbenen Sakko. Haider selbst hatte eine orange Krawatte. Und auch ansonsten war die Farbe des neuen BZÖ überall zu sehen.


Das Gewand seiner Frau kommentierte Haider mit den Worten: „Sie hat sich rasch dem Zukunftstrend angepasst.“ Sie meinte dazu, orange sei schon immer ihre Lieblingsfarbe gewesen. Auch Herbert Haupt (B) zeigte sich über die Umfärbung von Frau Haider erfreut. Vizekanzler Hubert Gorbach (B) meinte zu seiner blauen Krawatte: „Gestern war das ein Hit, morgen vielleicht nicht mehr.“ Haiders Schwester Ursula Haubner fiel etwas aus der Reihe mit einem blassblauen Sakko. Ansonsten waren Pressesprecher und andere Gäste ebenfalls mit orangen Accessoires ausgestattet. Selbst der Vortragende, Wolfgang Bachmayer (OGM-Chef), trug seine Unterlagen in einer orangen Mappe. Er meinte allerdings dazu, dass die Farbe keine Symbolik hätte. Es sei reiner Zufall.


Ansonsten hatte das Spektakel viel Kärnten zu bieten: Kärntner Musik, eine Kärntner Lasershow, ein Werbeclip für die Kärntner Kultur sowie Kärntner Persönlichkeiten, wie etwa Franz Klammer. Unter den Gästen fanden sich auch einige Botschafter, etwa von Japan, der Slowakei, Slowenien, Ungarn und Polen. Auch „Baulöwe“ Richard Lugner und ORF-Chefredakteur Werner Mück waren ebenfalls anwesend.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • In eine orange Zukunft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen