Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

In der Buschenschank darf gschnapselt werden

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Wiens Buschenschanken sollen in Zukunft in bestimmten Fällen nicht nur Trauben für die Weinproduktion zukaufen dürfen, sondern auch Hochprozentiges ausschenken.

Diese Änderungen finden sich in einem Gesetzesentwurf der Landesregierung, der seit Mittwoch zur öffentlichen Einsicht aufliegt.

Zukauf nur bei Ernteausfall

Der Zukauf von Trauben – bisher verboten – soll nun erlaubt werden, wenn massive Ernteausfälle durch Unwetter oder Pflanzenkrankheiten zu beklagen sind, heißt es der Novelle zum Buschenschankgesetz, der bis 10. September in den Bezirksämtern eingesehen werden kann.

Trauben nur aus dem Weinbaugebiet Wien

Damit reagiere man auf die verheerenden Hagelschäden des vergangenen Jahres, die viele Betriebe in wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht hätten, heißt es in den Erläuterungen zum Entwurf. Die zugekauften Trauben dürfen aber ausschließlich aus der Weinbauregion Wien stammen, wodurch man Weingärten im Gebiet der Bundeshauptstadt stärken wolle.

Schnaps brennen und verkaufen

Mit dem Ausschank „geistiger Getränke“, also hochprozentigen Alkohols, werde den Betrieben erlaubt, „ihre Produktpalette im Interesse der Buschenschankgäste zu erweitern“. Laut Gesetzentwurf habe man damit den Anregungen der Wiener Landwirtschaftskammer Rechnung getragen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • In der Buschenschank darf gschnapselt werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen